DIY Kamera gehäkelt

In 6 Wochen ist Weihnachten und die Geschenkeschlacht beginnt. Die Deutschen geben jedes Jahr viel Geld aus, um ihre Lieben an Weihnachten zu beschenken. Je nach Quelle planten die Deutschen im vergangenen Jahr 2019 rund 280 – 475 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben. Das ist eine ganze Menge Geld. Und nachhaltig ist es auch nicht.

Wie Corona in diesem Jahr die Situation verändert ist ungewiss. Entweder das Budget für Geschenke sinkt, weil durch Kurzarbeit weniger Geld zur Verfügung steht oder die Menschen in Deutschland erkannt haben, dass es wichtigere Dinge gibt, zum Beispiel Zeit mit der Familie und den Freunden.
Das andere Szenario ist, die Deutschen geben mehr Geld aus um sich und ihre Mitmenschen zu belohnen, nach dieser, doch zum Teil entbehrungsreichen, Zeit.

Drücken Geschenke Wertschätzung aus?

Warum schenken wir anderen Menschen etwas? Weil wir sie mögen oder lieben und ihnen eine Freude machen möchten. Oder vielleicht weil es von uns erwartet wird, der andere hat auch etwas geschenkt. Aber auch weil es normal ist, dass man an Weihnachten etwas schenkt.

Wie lange überlegst Du Dir, was Du anderen Menschen schenkst? Sind manche Geschenke Verlegenheitsgeschenken?

Mein Mann und ich schenken uns nur noch zum Geburtstag eine Kleinigkeit, nichts zu Weihnachten, nichts zum Hochzeitstag… Nicht weil wir uns nicht lieben oder wertschätzen, wir schenken uns Zeit. Zeit – das wichtigste Gut in unserem Leben.

Überlege einmal, an welche Momente Du Dich rückblickend erinnerst. An die Geldgeschenke? An die materiellen Geschenke der Mitmenschen? Oder an die Zeit, die Du mit ihnen verbracht hast?

Zeit statt Zeug

Auf der Seite Zeit statt Zeug wird genau das aufgegriffen. Statt dem dritten Teelicht welches man zu Weihnachten verschenkt – nachhaltig ist was anderes – ist ein Abend mit Tee und einem guten Gespräch viel wertvoller, nachhaltiger und interessanter und bleibt auch länger in Erinnerung.

Wenn Du am Ende Deines Lebens zurückblickst, was wünschst Du Dir zu sehen? Geschenke? Oder dass Du Dein Leben und Deine Zeit mit den Menschen verbrachst hast, die Dir wichtig sind? Hier ist ein interessanter Artikel dazu.

Nachhaltige Geschenkideen

Weihnachten ist zudem nicht sehr nachhaltig. Neben Millionen von Weihnachtsbäumen, die für ein paar Tage abgesägt werden, Tonnen von Geschenkpapier und Unmengen an Fleisch werden auch Geschenke verschenkt, die der andere nicht benötigt oder benutzt. Wer dennoch etwas schenken möchte, sollte deshalb auf Nachhaltigkeit setzen. Wir schenken unserer Familie zum Nikolaus selbst gebackene Kekse. Wenn wir für uns selbst Weihnachtskekse backen, machen wir – mit viel Liebe – die doppelte Menge. Diese verschenken wir dann in einer Dose. Diese Dosen wandern immer wieder hin und her zwischen den einzelnen Familien.

Weihnachtsbaum nachhaltig

Wir haben uns bereits vor 3 Jahren gegen einen echten Weihnachtsbaum entschieden und uns unser eigenes Modell selbst zusammen gebaut. Die Idee kam von den Kids, die damals sagte: „Für so wenig Zeit muss ein Baum sterben? Das finden wir nicht gut“.

Aber auch Secondhand-Läden oder die Natur kann einen inspirieren. Wir mussten in diesem Jahr einige Bäume fällen lassen, da diese zu groß geworden waren. Manche Äste waren besonders schön, daraus kann man beispielsweise ein Schlüsselbrett herstellen, Glasuntersetzer oder eine besonders schöne Deko. Das Holz kostet in dem Fall kein Geld und falls der Beschenkte es irgendwann einmal nicht mehr benötigt, kann er es der Natur zurück geben.
In Secondhand-Läden findet man auch den einen oder anderen Schatz, der oft nur einen Bruchteil kostet und es muss nichts neu produziert werden. So sparen wir Ressourcen und schenken nachhaltig.

Schlüsselbrett nachhaltig

Kannst Du zum Beispiel etwas besonders gut wie Fahrrad reparieren, Haare schneiden, kochen oder backen? Dann verschenk doch einen Zeit-Gutschein. Du hilfst der anderen Person dabei, ihr Fahrrad zu reparieren. Oder Du schneidest einmal Haare, kochst für sie oder ihn oder backst etwas Schönes.

Absprachen treffen – wir schenken nichts!

In manchen – gar nicht so wenigen – Fällen ist es auch so, dass wir anderen Menschen etwas schenken, weil diese uns auch etwas schenken. Es ist ein wiedergutmachen. In solch einem Fall kann man auch mit dem anderen sprechen.
„Wie wäre es, wenn wir uns in diesem Jahr nichs schenken? Ich mag Dich (sehr), glaube aber, dass gegenseitige Wertschätzung keine Geschenke braucht. Was hältst Du davon? Lass uns stattdessen lieber etwas gemeinsam unternehmen“

Ja, diese Sätze sind nicht einfach, wir möchten den anderen nicht verletzen. Doch einmal ausgesprochen, ist der andere vielleicht froh. Weil er eben auch nur etwas wiedergutmachen möchte.

DIY selbst gehäkelter Beutel
ein selbst gehäkelter Beutel – 3 Stunden Arbeit, die Wolle hatte ich noch zu Hause

25 Ideen für nachhaltige Geschenke, gemeinsame Zeit und mehr

Wir haben zu Hause ein paar Ideen gesammelt für Weihnachten. Vielleicht ist auch etwas für Euch dabei.

  1. selbstgemachte Marmelade aus (eigenen) Früchten
  2. ein besonders schöner Ast als Schlüsselhalter für die Wand
  3. Glasuntersetzer aus Holz
  4. selbst gehäkelte/ gestrickte Stulpen/ Socken/ Handschuhe/ Mützen/ Einkaufsbeutel/ Abschminkpads – dabei nutzen wir gern Wolle von alten Pullis, die wir aufribbeln (hier findest Du Ideen)
  5. selbst gesammelter Tee aus Wildkräutern
  6. Kastanienwaschmittel – selbst hergestellt
  7. eine Kerze aus Kerzenwachsresten in einem schönen Glas – vielleicht mit einem Duftöl
  8. selbst gebackene Kekse/ Kuchen/ Brot
  9. Wildkräutersalz – Meersalz gemischt mit getrockneten Wildkräutern
  10. selbst hergestelltes Spülmaschinenpulver
  11. Bücher aus dem Bücherschrank – hier habe ich schon oft etwas passendes gefunden
  12. ein gemeinsamer Spaziergang
  13. eine Wanderung mit grillen
  14. eine individuelle Stadtführung – diese ist einfach vorzubereiten
  15. gemeinsam picknicken
  16. eine gemeinsame Radtour
  17. ein Spieleabend
  18. gemeinsam kochen/ selbst Sushi machen
  19. Gutscheine für Fahrrad reparieren/ einkaufen gehen/ Hundesitting/ Babysitting/ kochen/ backen….
  20. selbst gezogene Pflanzen (wir haben einen Bananenbaum von einer Freundin bekommen, der immer wieder Ableger bildet, diese verschenken wir gern)
  21. selbst gemachte Schokolade
  22. Samen für das eigene Anpflanzen von Gemüse (wir sammeln immer selbst aus unserem Bio-Obst und -Gemüse)
  23. die besten eigenen Rezepte als Kochbuch, schön gestaltet mit Zeichnungen etc.
  24. ein schöner, selbst gestalteter Kalender
  25. schöne Schlüsselanhänger aus Schätzen der Natur (ein schöner Zweig, eine Astscheibe, ein Herz aus Holz gesägt…)

Zeitung statt Geschenkpapier

Auch zu Weihnachten ist es möglich nachhaltig zu feiern. Wir benutzen beispielsweise altes Geschenkpapier mehrmals, machen es deshalb immer ganz vorsichtig auf. Oder wir nutzen Zeitung. Mein Mann hat eines meiner Geschenke besonders schön verpackt – in Zeitungspapier…schöner als jedes gekaufte Geschenkpapier:

Geschenkpapier nachhaltig

Weihnachten muss nicht zur Geschenkeschalcht ausarten, wir müssen nicht ein Vermögen ausgeben um anderen Menschen zu zeigen, dass wir sie mögen. Wenn Du das gern tun möchtest, ist das natürlich in Ordnung.

Weihnachten wird als das Fest der Liebe bezeichnet, doch ich habe oft das Gefühl, es ist vor allem ein Fest des Konsums geworden. Der Grundgedanke, Nächstenliebe, Zeit miteinandern verbringen, Familie und Freunde treffen, ist abhanden gekommen. Vielleicht können wir umdenken und die Feiertage wieder etwas einfacher, bescheidener und dafür mit mehr Liebe feiern.

Schenkt Ihr anderen Menschen etwas zu Weihnachten? Kauft ihr etwas oder macht ihr Eure Weihnachtgeschenke selbst? Habt ihr Tipps für andere? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Werbung