Zum Inhalt springen

Unsere Ziele im März

Ich liebe den März, weil der Frühling beginnt. An der einen oder anderen Stelle habe ich es bereits erwähnt, ich bin nicht der Wintertyp. Im Winter ist es mir zu kalt, zu nass, zu dunkel. Ich liebe die Sonne, die Wärme und das Licht. Die paar Tage in Rom letzte Woche haben mir aus meinem kleinen Tief geholfen. Die Sonne, die Wärme und die Auszeit vom Alltag haben mich wieder Kraft schöpfen lassen. Gleichzeitig hat die Fastenzeit begonnen, welche ich – wie auch in den vergangenen Jahren – nutzen möchte um ein paar Dinge in Frage zu stellen. Hier kommen die Ziele für den März.

Ernährung und Bewegung

In den letzten Wochen war unsere Ernährung eher so semi-gut. Das zeigt sich auch an meinen Hosen, daher liegt der Fokus in diesem Monat verstärkt auf gesunder Ernährung und Bewegung.

Ziele sollen messbar sein, damit Du weisst, wann Du ein Ziel erfüllt hast. Daher lautet mein Ziel für diesen Monat mich an 5-6 Tagen die Woche gesund zu ernähren, mit viel Obst und Gemüse sowie Ballaststoffen. Weiterhin möchte ich pro Tag 3 Liter Wasser trinken.

Ich möchte auch an 5 Tagen pro Woche meine 10.000 Schritte gehen, das fiel mir bei dem schlechten und kalten Wetter in den vergangenen Wochen schwer.

Bereich einfachfreileben

Wie auch im Februar möchte ich diesen Monat gern vier neue Blogartikel veröffentlichen und einen Newsletter versenden.

Bereich Yoga und Natur

In diesem Bereich möchte ich gern die Website gestalten. Impressum und Datenschutzerklärung, eine Startseite, mit der ich die neuen Besucher begrüße und das erste Angebot für Yoga in der Natur. Derzeit bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten Platz der gleichzeitig ruhig ist, aber auch leicht erreicht werden kann, wie eine Lichtung. Ich möchte beim Yoga ungern Pflanzen zertreten oder ähnliches.

Yoga in Rom

Wie auch in den anderen Bereichen werde ich auf Zeichen achten…bisher kam immer das Richtige zur richtigen Zeit.

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte,
denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal!

Charles Reade (1814 – 1884), englischer Schriftsteller

Mantra des Monats

Mein Mantra des Monats lautet: Wenn ich es mir vorstellen kann, kann es auch Realität werden!

Dieses Mantra fordert mich heraus, über meinen eigenen Schatten zu springen.

Persönliches Wachstum

Der Bereich des persönlichen Wachstums kam im Februar zu kurz. Deshalb liegt mein Fokus diesen Monat wieder stärker in diesem Bereich. Ich möchte gern ein Buch über Introvertierte Menschen lesen: Auf die leise Weise von Anne Heintze*. Zusätzlich möchte ich noch ein zweites Buch lesen von meinem großen Stapel zu Hause, damit dieser kleiner wird.

Minimalismus

Im Keller befindet sich ein Stapel Dinge, die wir loswerden möchten. Im Laufe des März möchte ich, dass dieser Stapel unser Haus verlässt, auf welche Weise auch immer: verkauft, verschenkt, entsorgt, getauscht…

Wie bereits geschrieben soll hier ein kleiner Fitnessraum entstehen.

Reparaturen im Haus/ der Garten

In unserer Badewanne ist am Stöpsel ein Stück Emaille abgeplatzt, das Reparaturkit haben wir bereits zu Hause, ich möchte die Badewanne diesen Monat reparieren. Auch an der Dusche fehlt ein Stück, dort ist eine Reparatur ebenfalls dringend notwendig.

Sobald das Wetter besser wird, werde ich mich auch wieder dem Garten widmen. Die restliche Erde von der Kräuterschnecke möchte verteilt werden, die Buschröschen und die Fetthenne muss zurück geschnitten werden. Und ich möchte in unserer Ecke zum Zaun wieder wilde Blumen säen. Im vergangenen Jahr hatten wir dort eine tolle Sommerwiese für Insekten. Ein Teil wird selbst wachsen, ich vergrössere jedoch die Fläche.

Überblick über meine Ziele

Ich teile meine Monatsziele in kleinere Ziele ein, die ich jede Woche oder jeden Tag Stück für Stück erfüllen kann. Dazu nutze ich die App “To Do”, da ich hier ganz einfach meine Ziele abhaken kann. Und meine Liste wird Stück für Stück kürzer.

Fazit

An Silvester schreiben wir immer unsere Ziele für das kommende Jahr auf ein großes Blatt Papier und hängen dieses an unsere Wand. Gestern abend konnten wir bereits zwei der Wünsche als erfüllt markieren: Rom und der Gaming PC unseres Sohnes, er hatte nun das Geld zusammen und konnte ihn kaufen. Zwei Monate, zwei Wünsche erfüllt. Das motiviert und weil wir unsere Wünsche “jeden Tag vor Augen haben” sucht unser Unterbewusstsein nach Lösungen, ohne dass wir aktiv daran denken.

Genauso ist es mit den Zielen für den Monat März, ich schaue immer mal wieder rein in meine Liste und komme so Stück für Stück vorwärts. 10 Seiten in einem Buch sind schnell zwischendurch gelesen und am Ende des Monats kommt man so locker auf über 300 Seiten, wenn man sich täglich ein paar Minuten dafür Zeit nimmt.

Ich bin – wie auch letzten Monat – gespannt, welche Ziele ich Ende des Monats erfüllen konnte.

close

Ein Kommentar

  1. Regine L. Regine L.

    Hallo Julia,
    da geht es mir wie Dir. Ich bin auch eher der Frühjahr-/Sommertyp. Da habe ich viel mehr Energie als an trüben, dunklen Tagen.
    Auch von semi-optimaler Ernährung kann ich ein Lied singen. Da stresst mich das Home-Office und jeden Tag in einer halben Stunde Mittagspause ein “ordentliches” Mittagessen auf den Tisch zu zaubern.
    Bei der Schritte-Challenge mache ich auch mit. Da habe ich mich auch ziemlich hängen lassen, obwohl im Homeoffice eigentlich deutlich mehr Zeit wäre, da 2 Stunden Fahrzeit nach Stuttgart wegfallen. Da hoffe ich jetzt einfach, dass mich die Sonne und das mildere Wetter wieder mehr nach draußen ziehen.
    Schön, wie Du Dir Deine Ziele jeden Monat neu setzt und dich davon aber auch nicht zu sehr stressen lässt.
    LG Regine
    P.S. Danke für das Cheesecake-Rezept. Werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: