Zum Inhalt springen

Unsere Ziele für Februar

Am 31. Dezember 2021 haben wir uns große Jahresziele gesetzt. Um diese auch zu erreichen, setzen wir uns für jeden Monat Ziele, so können wir die großen Ziele in kleinen Schritten erreichen und tun jeden Tag etwas dafür. Für Januar war das bei mir im Bereich Blog z.B. mich mit dem Newsletter-Versand vertraut zu machen und meinen ersten Newsletter zu versenden. Am 31.01.2022 habe ich auf Senden gedrückt! Ziel erreicht.

Was steht im Februar an?

Hierbei unterteile ich in Ziele, die wir gemeinsam erreichen möchten, mein Mann und ich oder wir als Familie und die Ziele die ich mir persönlich vornehme.

Yoga

Ich unterrichte seit Dezember Freundinnen im Yoga. Diesen Bereich möchte ich gern ausbauen. Meine Ziele für den Monat Februar lauten:

  • eine Webpräsenz aufbauen
  • meine Selbständigkeit anmelden
  • ein Konzept für meine Yoga-Kurse erarbeiten

Bereich einfachfreileben

Ich habe ein sehr motivierendes E-Mail bekommen von einem Leser meines Blogs, der zusammen mit seiner Frau seinen eigenen Weg verfolgt hat. Das hat mir Mut gemacht für meinen Weg. Ich schreibe unglaublich gern auf meinem Blog und möchte dies auch weiter tun. Dazu muss ich präsenter werden, was mir an manchen Tagen noch sehr schwer fällt, da ich introvertiert bin.

Zitate helfen mir hier, meine Ziele weiter zu verfolgen. Eines meiner Mantren in diesem Monat lautet: “Ich bin mutig”. Und ich spüre, es wirkt bereits.

„Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.“

André Gide

Meine Ziele für Februar sind folgende:

  • vier neue Blogartikel schreiben und veröffentlichen
  • auf Instagram jeden Tag einen Beitrag veröffentlichen
  • acht Instagram-Storys veröffentlichen, in denen ich mich zeige

Bereich “einjährige Auszeit”

Wir planen eine einjährige Auszeit, in der wir auf Reisen gehen möchten. Diese soll im März 2026 starten. Obwohl es noch eine Weile hin ist, möchte ich meinen Fokus darauf lenken, denn woran wir denken, das ziehen wir an*.

  • Buch “Sabbatical”* lesen
  • mich mit zwei europäischen Ländern beschäftigen, die wir während unserer Auszeit besuchen möchten

persönliche Ziele

  • dreimal die Woche Yoga praktizieren
  • viermal die Woche meditieren
  • jeden Tag 30 Minuten alleine verbringen
  • zwei soziale Kontakte pro Woche außerhalb meiner Familie
    Dieser Punkt ist enorm wichtig. Da ich intovertiert und hochsensibel bin, ziehe ich mich gern zurück. Allerdings tun mir soziale Kontakte sehr gut.

Finanzen

Wir versuchen in diesem Monat mit nur einem Gehalt zu leben. Mein Gehalt soll direkt auf die Seite gehen und gespart werden. Das bedeutet kleinere und größere Einschränkungen in manchen Bereichen. So muss ich kreativer werden, was das Essen angeht, da ich die Lebensmittel verbrauchen möchte, die wir noch da haben. Auch körperlich war es die letzten Tage für mich anstrengender, da ich trotz starkem Wind und Schneeregen die 7 km ins Büro mit dem Rad gefahren bin. Heute sagt mir mein Körper deutlich, dass er etwas Ruhe benötigt.

Aber auch in anderen Bereichen möchten wir kreativ werden. Samstag gehen wir mit unserer Familie essen und in eine Show. Das Geld dafür werden wir uns durch Plasmaspenden dazu verdienen. Die Herausforderungen werden uns wachsen lassen, denn sind wir mal ehrlich:

Leben beginnt außerhalb der Komfortzone

Folgende Ziele lassen sich daraus ableiten:

  • mindestens dreimal die Woche mit dem Rad ins Büro fahren
  • Lebensmittel aus dem Vorrat verbrauchen und nur das nötigste einkaufen, Foodsharing nutzen
  • kostenlose Aktivitäten als Familie nutzen
  • mein Gehalt zum Sparen aufteilen auf ETFs, Sparkonto, LBS-Bausparvertrag

Minimalismus

Auch beim Thema Minimalismus möchte ich mir Ziele setzen:

  • Kleiderschrank ausräumen, putzen und wieder einräumen – ggf. noch einmal durchschauen
  • aussortierte Kleidung im Keller tauschen/ verschenken/ verkaufen
  • die Sachen, die im Keller stehen noch einmal in Ebay-Kleinanzeigen inserieren bzw. verschenken
  • meine Wolle aussortieren

Fazit

Im vergangenen Jahr haben wir viele unserer Ziele erreicht, weil wir diese vor Augen hatten. Jedoch haben wir hier nicht mit Monatsziele gearbeitet, das ist neu. Ich bin gespannt, wo ich am Ende des Februars stehe.
Ich werde nun die Monatsziele auf Wochenziele herunterbrechen.

Arbeitest Du mit Jahres-, Monats- oder Wochenzielen?

close

8 Kommentare

  1. Der Domi Der Domi

    Hi Julia,

    ganz schön viele Ziele. Ich bin offen gestanden kein großer Freund von vielen Vorsätzen und Zielen. Wobei mir deine Ziele machbar vorkommen. Bei Ergebnisse als Ziel, die man nur bedingt selber beeinflussen kann, wäre ich vorsichtig. Da ist Frustration vorprogrammiert.
    Tip: https://www.youtube.com/watch?v=gemEhDLtl_I

    Grüße

    • einfachfreileben einfachfreileben

      Hallo, danke für deinen Kommentar. Zum Glück sind wir Menschen unterschiedlich. Manche können gut mit Zielen umgehen, für andere ist es gar nicht. Die Ziele, die ich mir gesetzt habe, motivieren mich. Welche meiner Ziele kann ich denn nicht selbst beeinflussen?
      Liebe Grüße Julia

      • Der Domi Der Domi

        Hallo Julia,

        keines

        Das habe ich nicht gesagt 🙂
        Klar, wenn du dich mit den vielen Zielen wohlfühlst, ist prima. Ich wollte nur zum Nachdenken anregen, dass das Setzen von vielen Zielen nicht nur eine positive Seite haben könnte.

        Grüße

        • einfachfreileben einfachfreileben

          Hallo,
          Ok danke.
          Wir werden am Ende des Monats sehen, wie es mir damit erging. Wie auch geschrieben, bisher haben wir lediglich mit Jahreszielen gearbeitet, daher finde ich es sehr spannend, das Ganze auszuprobieren.

          Liebe Grüße Julia

  2. Jana Jana

    Hallo Julia,

    ich bin über Gabi Raeggel auf deine Seite gestoßen und habe schon ein bisschen gestöbert – da werde ich bestimmt noch einige spannende Artikel lesen können. Besonders interessant ist eure Sabbatjahridee. Vielleicht magst du dazu mehr schreiben, wenn eure (Reise-)Ziele konkreter werden.
    Kompliment zu den interessanten Texten hier.

    • einfachfreileben einfachfreileben

      Hallo Jana, der Artikel ist bereits in Planung und soll nächste Woche oder übernächste Woche online gehen.
      Vielen Dank für deinen tollen Kommentar.
      Liebe Grüße Julia

  3. Regine L. Regine L.

    Hallo Julia,

    gleich mal Deinen Newsletter abonniert. Prima Idee!
    Ich muss das mit den Zielen nochmal sacken lassen. Sieht auf den 1. Blick richtig viel aus, aber ich kann mir gut vorstellen, das dies eine gute Motivation für Dich ist.
    Ich finde es gut das Jahresziel in kleinere Häppchen zu verpacken. Ich glaube da wird es handfester, nicht mehr so abstrakt und ist einfacher zu schaffen. Wahrscheinlich lässt sich unser Hirn damit überlisten ☺. Ich merke das beim Joggen. In meiner APP sollte ich ein Jahresziel festlegen. Ich will 1000 km schaffen. Hört sich total viel an, wenn man es dann aber auf den Monat herunterbricht sind es “nur” noch 83 km und am Tag noch 2,7 km. Ich schaffe das
    Liebe Grüße Regine
    P.S. Übrigens habe ich meine Woche Konsumruhe auch sehr gut geschafft und das eine oder andere was im Warenkorb eines Händlers gelandet ist, war danach gar nicht mehr interessant.

    • einfachfreileben einfachfreileben

      Liebe Regine,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ja, Ziele motivieren mich. Und ich kann dir verraten, zwei Artikel sind bereits fertig geschrieben und geplant. Zusammen mit dem „Februarziele“-Artikel bin ich so bereits bei 3 Artikeln diesen Monat. Und ich freue mich über das erreichen der Ziele.
      Das mit dem Joggen ist ein gutes Beispiel, runter gebrochen auf einen Tag sind es eben „nur“ 2,7 km.
      Toll dass du die Woche gut überstanden hast und gemerkt hast, dass manchen Dinge ihren Reiz verlieren. So geht es mir auch immer. Ich ich sehe manchmal Dinge – ok es sind Bücher – die ich habe möchte. Aber ich gebe mir eine Woche Bedenkzeit, schaue in der Bücherei etc. 95% waren danach nicht mehr so wichtig.
      Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: