Zum Inhalt springen

Monatsrückblick November

Auch in diesem Monat beteilige ich mich wieder am Monatsrückblick November von Judith auf Sympatexter, weil ich es total spannend finde zu schauen, was jeden Monat so passiert ist. Der November ging vielversprechend los, wir hatten Urlaub und Ferien. Entgegen den vergangenen Jahren sind wir dieses Mal zu Hause geblieben. Und ich hatte viel vor, Dinge, die im Alltag liegen bleiben.

Nachdem wir den Oktober mit einem Halloween-Abendessen haben ausklingen lassen, fing der November wirklich gut an.

Limbächer Filderstadt

Den 1. November wollten wir zu Hause verbringen, aber nachmittags hatten wir doch Lust aufs raus gehen, also sind wir zum Limbächer nach Filderstadt. Ich habe seit über zehn Jahren einen Motorradführerschein, hatte auch ein Motorrad. Vor zwei-drei Jahren haben wir dies allerdings verkauft, weil zu viel hätte gemacht werden müssen. Ehrlicherweise fahre ich nur sehr unregelmäßig, aus Zeitgründen. Daher habe ich mich entschieden, mir kein neues Motorrad zu kaufen. Immer wieder habe ich Sehnsucht nach einem eigenen Motorrad. An dem Tag war es wieder so weit und ich habe tatsächlich ein Motorrad gefunden, welches mir wirklich gut gefällt. Dennoch habe ich mich entschieden, dass wir keins kaufen. Und hier merke ich oft, dass mir die Fragen “brauche ich es wirklich? Oder will ich es nur?” ins Blut übergegangen sind.

Limbächer November

Kürbisaustellung

Am 2. November waren wir bei super sonnigem Wetter in der Kürbisausstellung im Blüba in Ludwigsburg, Wunsch der Kids. Allerdings waren wir diesmal etwas enttäuscht. In den Jahren vor Corona empfanden wir die Kürbisausstellung als reichhaltiger. Genossen haben wir den Tag dennoch in der Familie. Wir waren Boot fahren im Märchengarten, haben uns den Japanischen Garten mit seiner Bonsai-Ausstellung angeschaut, gebrannte Kürbiskerne gegessen und einfach den Tag und die Sonne ausgenutzt.

Ludwigsburg Blüba

ADAC Übungsplatz

Am Donnerstag in den Ferien haben wir den ADAC-Übungsplatz besucht und unsere Tochter ist das erste Mal Auto gefahren. Mittlerweile hat sie ihre Theorie-Prüfung bestanden und nimmt bald ihre erste Fahrstunde. Jedesmal, wenn etwas Neues kommt denke ich mir, wo sind die vergangenen (17) Jahre hin? Die erste Autofahrt war sowohl für sie als auch für uns als Eltern aufregend.

Gastartikel

Ich habe die freie Woche auch genutzt um weitere Artikel zu schreiben, Armbänder in meinen Shop einzustellen und für den Weihnachtsmarkt vorzubereiten, meine Buchhaltung auf den neusten Stand zu bringen und am E-Mail-Adventskalender zu arbeiten. Falls Du den E-Mail-Adventskalender gern noch erhalten möchtest, kannst Du Dich hier noch eintragen.

Gastartikel:

Gleichzeitig wurde ich wegen einer Buchrezension angefragt, ein sehr spannendes Thema. Das Buch lese ich gerade. Ich berichte Dir davon, wenn ich es ausgelesen habe.

Corona

Pünktlich zum Ende des Urlaubs wurde mein Mann krank und am Samstag stand fest, er hat Corona. Montag darauf folgte ich. Nachdem wir schon dachten, wir kommen drumherum hat es mich doch recht heftig erwischt und ich lag eine Woche komplett flach. Glücklicherweise haben es die Kids nicht bekommen. Ich habe viel geschlafen in der Woche und mich quasi nur zwischen Sofa und Bett hin- und herbewegt. Trotzdem habe ich drei Bücher gelesen und die waren wirklich gut! Meine Tochter hat mir die Atlantis-Chroniken* empfohlen und sie hat nicht zu viel versprochen.

Kino / Plätzchen / WinderWunderWald

Als wir wieder fit waren, haben wir im November einen Familiennachmittag im Kino verbracht und “Black Panther 2 – Wakanda forever” geschaut. Wir sind begeisterte Kinogänger und mögen Marvel, allerdings ist es mittlerweile manchmal recht schwierig einen gemeinsamen Termin zu finden.

Pünktlich zum ersten Adventswochenende habe ich den Samstag damit verbracht Plätzchen zu backen, meine Familie hat mich mit Plätzchen kosten unterstützt. In diesem Jahr sind es recht viele geworden, aber ich möchte welche verschenken. Und bei zwei Jugendlichen nehmen die Kekse ziemlich schnell ab.

Den ersten Adventssonntag haben wir in Tripsdrill verbracht. Wir haben nach einigen Monaten meine Freundin, ihren Mann und mein Patenkind wiedergesehen und den Tag mit allen sehr genossen. Ich freue mich jedesmal den Kleinen zu sehen und geniesse die Zeit mit ihm besonders.

Beruflich

Beruflich ist die Hochphase vorbei und es geht etwas ruhiger zu. Daher nutze ich die Tage um pünktlich Feierabend zu machen. Momentan stehen die Weihnachtsvorbereitungen auch im Büro an.

Selbstständigkeit

Ich habe auch im November einige unserer Armbänder verkauft, sowohl über den Shop, aber noch mehr offline. Für die Bekannte einer Freundin (Geschenk für die Tochter) haben wir ein wunderschönes Mondsteinarmband kreiert. Die Arbeit mit den Armbändern entspannt mich total. Auch im November habe ich weiterhin Yoga unterrichtet, lege nun aber ab dem 7. Dezember eine Pause bis Februar ein. Danach geht mein neuer Kurs los. Wenn ich abends meinen Yogakurs gebe, bin ich danach voller Energie und sehr gut gelaunt.

Mondsteinarmband

Gesundheitlich

Leider bin ich gesundheitlich immer noch nicht richtig fit, aber das wird wieder. Hier hatte ich Euch bereits mal einen Einblick gegeben. Ich schlafe mittlerweile wieder besser, bin viel draußen und mache jeden Tag Dinge, die mir einfach Spaß machen und mir Energie geben. Das hilft enorm.

VHS Stuttgart

Am vergangenen Freitag habe ich bei der VHS Stuttgart ein tolles Seminar besucht zum Thema Scanner – (Zu) viele Interessen und Talente. Ein super Tag, mit tollen Leuten und einer unglaublich motivierenden Dozentin. Es war schön Menschen zu treffen die gleich ticken, sich auszutauschen und tollen Input zu erhalten.

Finanzen

Der November ist der Monat des Weihnachtsgeldes, wir haben fast alles auf unser Sparkonto umgebucht denn die Weihnachtsgeschenke für die Kinder sind bereits besorgt (und jedes Jahr ins Budget eingeplant) 200 Euro vom Weihnachtsgeld spenden wir immer direkt, weil es viele Menschen gibt, denen es schlechter geht. Diesmal ging die Hälfte an Atmosfair. Die andere Hälfte teilen wir auf. Unsere Tochter möchte gern ein Schulprojekt unterstützen, unser Sohn muss sich noch schlau machen und mein Mann und ich werden voraussichtlich wieder Kinder unterstützen.

FAZIT

Der November war sonst immer der Monat, der mir am meisten zugesetzt hat, da er oft grau und verregnet ist. Dieses mal war er nicht so schlimm. Vielleicht weil ich Urlaub hatte und danach eine unfreiwillige Auszeit durch Corona? Oder weil ich im Gegensatz zum vergangenen Jahr ein Schritt weiter bin hin zu dem Leben, was einfach nur Spaß macht? Wer weiss? Vielleicht auch eine Kombi aus allem.

Wie ging es Dir im November?

close

2 Kommentare

  1. Danke für den Einblick! Die Fragen “brauche ich es wirklich? Oder will ich es nur?” kenne ich auch. Inzwischen ist mir meine Intuition eine große Hilfe bei allen Entscheidungen. Dass es bei der VHS inzwischen Kurse zum Thema “Scanner” gibt finde ich sensationell. Ich musste mir das Wissen noch aus Büchern holen 🙂

    Liebe Grüße
    Marita

    • einfachfreileben

      Liebe Marita,

      ich war auch ganz überrascht als ich den Kurs fand und er war wirklich gut. Sehr motivierend. Auch ich habe mein Wissen über Scanner aus Büchern. Der Vorteil von diesem Seminar war eindeutig, dass eine Menge anderer Scanner da waren und wir uns super austauschen konnten.
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: