Zum Inhalt springen

Kostenlose Aktivitäten mit Kindern und Teenagern

Mit Beginn der Corona-Pandemie fiel vieles weg. Indoorparks, Freizeitparks, Eishallen, Schwimmbäder wurden geschlossen…da war es gut Ausweichmöglichkeiten zu haben. Wir möchten Euch heute eine Liste mit kostenlosen Aktivitäten vorstellen, die unabhängig sind und bei uns zu Hause sehr beliebt sind.

Unsere Kinder sind 15 und 13 Jahre alt. Ihr ganzes Leben lang haben wir uns viel Zeit für beide genommen. Die Entscheidung Kinder zu haben war eine bewusste Entscheidung. Wir haben keine Kinder bekommen, weil man es eben so macht, sondern weil wir es wollten. Ich glaube das ist ein wichtiger Punkt in der Begleitung von Kindern. Ich weiss, dass wir großes Glück hatten, dies bewusst entscheiden zu können.

Nachfolgende Aktivitäten sind bei uns beliebt:

In den Wald gehen

Unsere absolute liebste kostenlose Aktivität in der Freizeit ist ein Besuch im Wald. Wir haben das große Glück an einem Naturpark zu wohnen. Der Weg zum Wald dauert keine 20 Minuten. Für uns Erwachsene ist dabei wichtig keine Vorgaben zu machen. Wir lassen unsere Kinder entscheiden. Manchmal stehen sie 20 Minuten an einem kleinen Waldsee, weil er zugefroren ist. Das ist ok. Auch wenn es für uns manchmal langweilig erscheint, weil wir Erwachsene denken, wir müssen was bieten, ist es das nicht. Allein der Geruch, Blätterrauschen, die anderen kleinen Geräusche sind eine Wohltat nach einem langen Schul- und Arbeitstag. Nicht umsonst ist Waldbaden in Japan als Therapie anerkannt.

Lager bauen aus herumliegenden Sachen

Eine weitere absolute Lieblingsbeschäftigung – vor allem unseres Sohnes – ist es ein Lager zu bauen. Ob zu Hause auf dem Sofa mit Decken und Kissen oder im Wald. Er ist voller Elan dabei. Ich staune immer wieder wieviel Geduld er aufbringt, auch wenn das Lager zum dritten Mal einstürzt. Er lernt dabei eine Menge was die Stabilität angeht und ist später stolz wie gut er es geschafft hat. Wir Erwachsene sind dabei meist Handlanger und Zuhörer und das ist völlig ok. Manches wissen wir aus Erfahrung besser, aber wir lassen unsere Kids eigene Erfahrungen machen, weil es ein viel nachhaltiger Lerneffekt ist.

ein neues Lager ist entstanden

Lagerfeuer und Stockbrot

Gibt es einen jungen Menschen, der kein Feuer mag? Mir ist noch keiner begegnet. Bei uns zu Hause mögen wir alle Lagerfeuer, egal ob an Grillstellen bei Wanderungen, zu Hause oder auf Reisen. Und wenn das Feuer brennt, gibt es Stockbrot. Diese Aktivitäten kommt bei kleinen und großen Kindern gut an.

Lagerfeuer und Stockbrot

Spielplatz

Für kleine Kinder sind Spielplätze der Hit, aber auch größere Kinder und Jugendliche mögen Spielplätze. Vor allem wenn sie etwas besonderes sind. Aus diesem Grund suchen auch wir immer wieder (besondere) Spielplätze auf.

Picknicken

Egal ob unterwegs oder zu Hause, lauter kleine leckere Dinge auf einer Decke auf dem Boden essen ist toll.

Als die Kinder kleiner waren, haben wir samstagabend oft zu Hause auf dem Boden gepicknickt. Das fanden sie toll, weil es zwanglos war und wir eben nicht am Tisch sassen. Heutzutage picknicken wir oft, wenn wir wandern gehen.

An den See

Seen üben auf Kinder einen unwiderstehlichen Reiz aus, Wasser überhaupt. Was gibt es schöneres als im Sommer an einem See schwimmen zu gehen, im Frühling und Herbst die Füße ins Wasser zu stecken oder im Winter aufs Eis zu gehen. An einem See gibt es immer was zu entdecken, seien es Wasserläufer, Kaulquappen, Fische, Seerosen… Als wir letzte Woche am Böblinger See waren, hat unser Sohn eine Biene im Wasser entdeckt. Er hat sie gerettet und auf ein Taschentuch gesetzt, in der Hoffnung dass sie sich erholt.

Biene retten

Freibad

Freibad an sich ist keine der kostenlosen Aktivitäten, aber sehr günstig, wenn es sich um ein ganz normales Freibad handelt und nicht um ein Spaßbad o.ä.

Ein Nachmittag Freibad ist für uns wie ein Kurzurlaub. Abends riecht man nach Chlor und Sonne, die Kinder (und wir selbst) sind angenehm müde und ausgepowert und Spaß hatten wir alle auch. Wir nehmen das Essen und die Getränke oft mit ins Freibad.

Wildpark / Wildgehege

Es gibt Wildparks die keinen Eintritt kosten (z.B. Pforzheim, hier zahlt man lediglich das Parkticket, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, ist der Eintritt kostenlos). Wir achten bei diesen Aktivitäten immer darauf, wie es den Tieren geht. Zoos zum Beispiel besuchen wir gar nicht mehr, da wir die Tiefhaltung nicht gut finden. Wenn es sich jedoch im ein weitläufiges Gelände mit frei laufenden heimischen Tieren handelt, wie im Schönbuch, ist das für uns in Ordnung.

Inline Skaten / Longboard fahren

Wir gehen gern inline skaten oder Longboard fahren. Longboard fahren haben wir erst nach den Kindern gelernt, sie haben es uns quasi beigebracht. Seitdem cruisen wir gemeinsam durch die Gegend. Natürlich kostet die Anschaffung eines Longboardes oder von Inline Skates Geld, aber nach dieser Einmalausgabe ist es eine kostenlose Aktivität. Wir haben unsere Longboards gebraucht über Ebay Kleinanzeigen zu einem recht guten Preis erstanden.

Longboard fahren

Tischtennis / Federball / Basketball / Fahrrad fahren

Wir waren vor Jahren auf einem kleinen korsischen Campingplatz. Abends konnte man nicht viel machen, also haben wir Tischtennis als eine der liebsten Aktivitäten für uns entdeckt. Mittlerweile spielen wir auch Federball und Basketball (an einem öffentlichen Basketballkorb). Oder wir drehen eine Runde mit dem Rad durch den Schönbuch. Unser Sohn fährt gern zum Golfplatz und sucht die Hecken und Gebüsche nach Golfbällen ab. Mittlerweile hat er etwa 100 Stück. Was er damit machen will? Das weiss er auch nicht so recht.

Rodeln gehen

Als ich die Teenager nach dem Winter fragte, ob wir die Schlitten verkaufen können war das Geschrei groß. AUF KEINEN FALL! Rodeln ist als auch mit 15 und 13 noch in, vor allem wenn der Papa mitgeht.

Basteln / Malen

Früher, als die Kinder kleiner waren, haben wir mindestens zwei mal die Woche gebastelt. Wir hatten Unmengen an Papier und Bastelzeug da. Mittlerweile hat sich das Basteln gelegt, jetzt malen wir. Dann sitzen wir zusammen am Tisch, hören leise Musik und malen, jeder für sich.

Kino zu Hause

Manchmal am Wochenende gehen bei uns die Jalousien zu, dann riecht es nach Popcorn und Chips, die Couch wird ausgezogen, Decken werden hervorgeholt und dann schauen wir einen Film. Diesen haben wir zuvor zusammen ausgewählt. War es früher die Eiskönigin, ist es heute die Marvel-Reihe. Die DVDs bekommen wir aus der Bücherei oder von Freunden.

Bücherei in der nächsten Großstadt

Wir sind Besucher von drei Büchereien, der in unserem Ort und den beiden in den zwei nächsten Städten.

Aber wenn uns diese zu langweilig werden, weil wir alles schon kennen gehen wir nach Stuttgart. Wir können in der Stuttgarter Bücherei einen ganzen Tag verbringen und es wird niemals langweilig. Versucht es!

Experimentieren

Bei uns zu Hause wird schon seit Jahren fleissig experimentiert. Was passiert, wenn ich Natron und Zitronensäue (beides als Pulver) mit Wasser mische? Hier findet ihr 6 Küchenexperimente.

Geocaching

Das moderne Schatzsammeln ist eine super Idee. Es gibt Apps, die einem die Geocaches anzeigen. Manche sind kostenfrei, bei manchen zahlt man die App. Wir haben schon einige schöne Caches gefunden und unsere Kinder waren voll motiviert dabei. Und die Bewegung gibt es gratis dazu.

Museen – Tag mit freiem Eintritt

Wir haben in Stuttgart einige schöne Museen. Diese sind für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren kostenfrei. Allerdings bieten manche Museen auch für Erwachsene kostenfreien Eintritt. Das Naturkundemuseum in Stuttgart ist z.B. Mittwochnachmittag kostenlos für alle. Es lohnt sich immer auf Aktionen und bestimmte Tage zu achten.

Wandern gehen

Wir gehen gern wandern. Hier findet ihr unseren Blogbeitrag dazu.

Die eigene / nächstgrössere Stadt entdecken

Wir leben auf dem Dorf, Stuttgart ist etwa 20 km entfernt. Wir gehen mit unseren Kindern gern in die Stadt, denn diese bietet viele kostenlose Aktivitäten. Sei es der Bahnhofsturm oder der Birkenkopf, wo Du einen großartigen Blick über die Stadt hast. Oder der Schlossgarten mit seinen vielen Bäumen und Wegen. Aber auch eine kleine Stadtführung (mit der Buslinie 42, kostet Dich nur eine Fahrkarte), ein Besuch im Haus des Waldes oder im Teehaus. Es gibt unzählige Ecken, die wir vor der eigenen Haustür noch nicht entdeckt haben. Werdet zu Touristen in der eignen Umgebung,

Was sind Eure liebsten kostenlosen Aktivitäten? Schreibt es gern in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.