Zum Inhalt springen

Jahresrückblick 2022 – Wege gehen!

“Der erste Januar 2022 0:01 und zwölf neue Monate vor uns. Was wird wohl in den kommenden 12 Monaten passieren?” So dachte ich vor fast einem Jahr. Nun haben wir Dezember, ich schreibe meinen Rückblick und kann schon jetzt verraten, es war unglaublich!

Mein Rückblick auf meine Ziele 2022

Leben ist das, was passiert, während Du dabei bist andere Pläne zu machen.

Wir starteten unser Jahr mit folgenden Zielen:

  • 20.000 Euro ansparen
  • Weihnachten 2022 und den Jahreswechsel in Mexiko verbringen
  • Ich wollte meine eigene Wildheit wieder mehr entdecken
  • Unsere Datsche wieder herrichten

Mein Motto des Jahres war: “Ich darf alles!”

Mein Jahresrückblick 2022

Freundschaft und soziale Kontakte

Das Jahr begann am 01.01.2022 mit strahlendem Sonnenschein und einem großen, spontanen Spaziergang mit unseren Freunden. Ich weiss noch genau, als wir zurückkamen dachte ich: ‘Wenn dieses Jahr so wird, wie es angefangen hat, dann haben wir ein Wahnsinnsjahr vor uns’.

Ein Vorhaben 2022 von mir persönlich war, dass ich mich mehr mit Freunden treffe. Als Hochsensible bin ich gern allein. Nach einem Tag im Büro, als Ansprechpartner für alle und den vielen verschiedenen Aufgaben brauche ich Zeit um zu regenerieren. In den vergangenen Jahren kamen dann die sozialen Kontakte oft zu kurz. Das wollte ich 2022 ändern und habe mir vorgenommen, mich mindestens zwei Mal pro Woche mit anderen Menschen zu treffen, außerhalb der Familie und der Arbeit. Und im Rückblick hat es die meiste Zeit wunderbar geklappt und mir Energie geschenkt.

Kegeln mit Freunden

Yoga

Auch dieses Jahr war geprägt von Yoga. Ich unterrichte seit 2022 Yoga. Am Anfang war ich sehr aufgeregt und nervös. Mittlerweile bin ich viel ruhiger geworden und merke, dass ich auch in anderen Bereichen davon profitiere. Es fällt mir viel leichter vor anderen Menschen zu sprechen, da ich das im Yogaunterricht auch tue. Ich bin nach der Yoga-Stunde viel entspannter als vorher, habe viel mehr Energie und wünsche mir, viel mehr zu unterrichten.

Um diesen Wunsch umzusetzen, benötigt es jedoch einige Änderungen in meinem beruflichen Leben. Mit 75% Arbeitsumfang, der Familie, meinem Blog und all den anderen Anforderungen des Alltages ist meine Zeit und auch meine Energie begrenzt. Ich vertraue darauf, dass sich der richtige Weg aufzeigen wird und nehme die Chancen, die sich bieten, wahr.

Reisen

Auch in diesem Jahr waren wir wieder öfter unterwegs. In den Faschingsferien haben wir spontan einen Kurzurlaub in Rom verbacht. Rom, die ewige Stadt, stand schon lange auf unserer Liste und wir haben die Tage in Rom wirklich sehr genossen.

Im Juni ging es dann für mich alleine mit den Kindern und dem Hund nach Schottland, mehr dazu liest Du weiter unten. Im Sommer haben wir Verwandte in Italien besucht und sind anschließend noch für 10 Tage in die Toskana gefahren.

Morgen geht es für uns ins Warme. Wir verbringen Weihnachten in diesem Jahr auf den Kanaren. Mexiko – wie es unser Wunsch war – ist es nicht geworden. Das liegt zum einen an den stark gestiegenen Flugpreisen und zum Anderen auch daran, dass wir uns nicht einigen konnten. Ich wollte gern nach Mexiko Stadt, meine Familie nach Yukatan. So haben wir Mexiko verschoben und geniessen die Feiertage bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen auf den Kanaren.

Rom Colloseum Jahresrückblick 2022

Selbstständigkeit

Am Anfang des Jahres war es nicht abzusehen, dass ich mich Selbstständig mache. Im Laufe der ersten Monate haben meine Tochter und ich unsere Leidenschaft für Perlen entdeckt. Wir kreieren Armbänder.

Dabei finden wir nicht nur die Armbänder wunderschön, sondern auch die Wirkung der Holzperlen und Edelsteinperlen begeistert uns. Wir haben bereits viele Armbänder verkauft und immer, wenn wir diese an anderen Menschen sehen, freuen wir uns sehr und sind begeistert von der Wirkung.

Auch die Selbstständigkeit als Yoga-Lehrerin war am Anfang des Jahres so noch nicht absehbar, umso mehr freue ich mich, dass ich den Schritt gewagt habe. Ich habe mir ein Jahr als Frist gesetzt und danach ziehe ich ein erstes Fazit. Die Frist wird im Mai um sein.

Armbänder Jahresrückblick

Toni T5 verkauft

Nachdem wir uns für 2022 viele schöne Stunden im Camper gewünscht haben, wurde Toni noch vor dem Sommerurlaub verkauft. Er war drei Jahre an unserer Seite und wir haben viele schöne Stunden verbracht. Allerdings mussten wir dann einsehen, dass er für unsere Familie zu klein ist. Das wie und warum erfährst Du hier.

Toni Verkauf Jahresrückblick 2022

Unsere Datsche

Manchmal muss man Dinge gehen lassen. Wir wollten so gern das Wochenendhaus, welches mein Großvater selbst gebaut hat, wieder her richten. Ostern hatten wir für eine Woche Urlaub dort geplant. Nach einer Nacht im Haus, die alles anderes als ruhig und dazu bitterkalt war, mussten wir einsehen, dass wir es nicht schaffen.

Die letzten 20 Jahre Leerstand haben dem Haus nicht gut getan. Es müsste so viel Zeit und Geld investiert werden und es ist auch nicht hilfreich, dass wir über 400 km entfernt wohnen. Was mein Mann schon viel früher wusste, verstand ich erst in der wirklich kalten Nacht an Ostern. Es übersteigt unsere Kräfte.

Seit ich die Entscheidung getroffen habe, dass wir das Haus ruhen lassen, geht es mir besser. Meine Gedanken kreisten immer nur um dieses Thema und haben viele meiner Ressourcen beansprucht. Nachdem das Thema also abgehakt war, hatte ich wieder mehr Energie für andere Dinge.

Datsche Jahresrückblick

Urlaub allein mit den Kindern in Schottland

Als wir am 3. Juni losgefahren sind, war ich ziemlich aufgeregt. Das erste Mal alleine mit den Kindern unterwegs, eine Strecke von über 4.000 km vor mir, die ich alleine fahren darf. Dazu meine Scheu englisch zu sprechen. Es war beeindruckend, wundervoll und lehrreich zugleich.

Zwischendurch war ich schwer erkältet, so dass ich nicht weiterfahren wollte, die Batterie war tot und die Markise wurde durch einen unerwartet heftigen Windstoss übers Auto gehoben und ist raus gebrochen. Wir hatten das Gefühl, dass uns jemand die Reise nicht gönnt. Aber manche Dinge müssen einfach so geschehen.

Die zwei Wochen waren dennoch toll, wir haben die einzige Rentierherde Schottlands besucht bei super Wetter, waren bei vielleicht 10 Grad Wassertemperatur im Loch Morlich und bei heftigen Wellen in der kalten Nordsee baden, haben John O’Groats mit seinen vielen Hasen besucht, uns aneinander gerieben und ganz viel Verständnis für den Anderen gezeigt. Mit zwei Jugendlichen in der Pubertät unterwegs zu sein hat Vorteile, aber es kann auch anstrengend sein.

Diese Erinnerung wird uns keiner nehmen und einmal mehr weiss ich, worfür wir uns Ziele setzen. Wir lieben das Reisen, neue Menschen kennenzulernen, über uns hinaus wachsen, diese wunderschöne Erde kennenzulernen. Dafür begrenzen wir uns im Alltag und leben minimalistisch und einfacher.

Viel Zeit mit der Familie

Ich liebe meine Familie, bin mit Leib und Seele Mutter. Ich geniesse die – begrenzte – Zeit, die wir mit den Kindern noch haben sehr. Begrenzt deshalb, weil beide in absehbarer Zeit ihre eigenen Wege gehen, sich Jetzt schon abnabeln und immer öfter ihre Zeit mit Freunden oder alleine verbringen möchten.

Wir haben in diesem Jahr viel Zeit miteinander verbracht. Ob beim Lasertag, beim Wandern, bei unseren Filmabenden oder im Urlaub. Zeit, die uns niemand nehmen kann und Erinnerungen, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Ich bin immer wieder froh, nur Teilzeit zu arbeiten und so nachmittags, wenn sie von der Schul kommen, da zu sein. Ich selbst war immer alleine als Kind und Jugendliche, da meine Eltern beide Vollzeit gearbeitet haben und ich war wirklich oft einsam. Ich habe mir immer gewünscht jemanden zu haben der da ist, ein offenen Ohr für mich hat und dem ich meine Sorgen aber auch die tollen Erlebnisse erzählen kann.

Gemeinsam Jahresrückblick

Meine eigenen Ressourcen

Ich habe viel Energie und weiß genau, was mir gut tut. Mein Körper signalisiert mir, wenn es zu viel wird und fordert sein Recht auf Entspannung und Ruhe auch ein. Dennoch bin ich in diesem Jahr an meine Grenzen gestossen. Hier habe ich einen Beitrag darüber geschrieben.

Mittlerweile geht es mir besser. Yoga, Familie und Freunde, Ruhe und Stuttgart haben mir geholfen. Ich praktiziere mittlerweile fast täglich Yoga. Manchmal ist es eine Stunde, manchmal nur 15 Minuten. Wenn ich meine Matte ausrolle und mich hinsetze um zu atmen, werde ich automatisch ruhiger. Meine Praxis gibt mir die Zeit für mich, die ich benötige. Ich kann nach innen spüren, bei mir selbst ankommen und das hilft mir. Auch Stuttgart hat mir geholfen. Jahrelang nicht meine große Liebe haben wir inzwischen Ecken entdeckt, die wunderschön sind. Die Raupe Immersatt ist einer unserer Favoriten, die Karlshöhe, der Killesberg oder Tarte & Törtchen. Stuttgart gibt mir Anregung, Auszeit und inzwischen auch ein Gefühl der Heimat. Diese Liebe brauchte eine Anlaufzeit von 20 Jahren.

Minimalismus

Auch in diesem Jahr haben wir weiter unser Haus ausgeräumt. Wir haben Dinge verkauft, verschenkt und gespendet und nähern uns so langsam dem Zustand, dass wir nur noch besitzen, was wir wirklich benötigen. In diesem Jahr haben wir wieder über 2.000 Euro mit dem Verkauf von Stuff eingenommen.

Immer wieder denke ich: “So, jetzt haben wir alles was wir nicht brauchen weg” und dann fällt mir mit der Zeit immer wieder was in die Hände, was gehen kann. Minimlismus ist ein Prozess, der nie zu Ende ist. Wir entwickeln uns weiter und wachsen. Wir verändern uns. Diesen Weg rückblickend zu betrachten ist wunderbar, weil es zeigt, wie weit wir bereits sind mit unseren inneren Dämonen. Jedes Stück, was wir gehen lassen, hat es ja nicht umsonst in unser Haus geschafft.

Finanzen

Wertpapiersparen

Wir haben in diesem Jahr 3.110 Euro in eigene Wertpapiere investiert. Für die Kinder haben wir ebenfalls Wertpapiersparpläne, aber dieses Geld ist nur für sie. 2021 haben wir mehr investiert. Warum dieses Jahr so wenig? Wir haben unsere Strategie geändert. Der erste Punkt ist die Abzahlung des Hauses. Die Zinsbindungsfrist für ein großes Immobiliendarlehen läuft 2024 aus, wir wollen es direkt ablösen. Der Bärenmarkt 2022 hat uns gezeigt, dass eine kurzfristige Anlage der Wertpapiere nicht gewinnbringend ist. Auf dem Tagesgeldkonto bekommen wir kaum Zinsen, gehen aber nicht in den Verlust. In 22 Monaten benötigen wir unser angespartes Geld.

Verkauf VW T5

Wir haben 2022 unseren VW T5 California – unseren Camper – verkauft. Dieses Geld liegt ebenfalls auf unserem Sparkonto, da wir noch nicht sicher sind, ob wir nicht doch ein Wohnmobil kaufen und damit auf Reisen gehen.

Sparen

Die anvisierten 20.000 Euro, welche wir Ansparen wollte, haben wir durch den Verkauf des Tonis deutlich übertroffen, allerdings ist das Geld von Toni, wie oben geschrieben, evtl. für ein Wohnmobil gedacht. In 22 Monaten sind wir hoffentlich finanziell ein ganzes Stück freier. Dieses Ziel ist es, was uns jeden Tag motiviert zu sparen.

Freies Leben

Der Weg in eine freies Leben ist lang und anstrengend. Eigene Glaubenssätze müssen aufgelöst werden und Werte hinterfragt werden.

  • Was macht mir frei?
  • Was will ich?
  • Was will ich nicht?
  • Welchen Weg soll ich einschlagen?
  • Wie sieht meine Zukunft aus?

Viele Fragen haben wir uns als Familie in den letzten Jahren gestellt. Dabei ist die Meinung der einzelnen Familienmitglieder nicht immer die gleiche. Während unsere Tochter viel reisen möchte, möchte unser Sohn lieber mehr zu Hause bleiben, er fühlt sich wohl hier. Auch mein Mann und ich möchten viel reisen, respektieren jedoch den Wunsch unseres Sohnes und schließen Kompromisse. Dies führte dazu, dass wir in diesem Jahr Ferienzeiten zu Hause verbracht haben und hier etwas unternommen haben.

Jahresrückblick zu Hause

Für den Jahresrückblog reflektieren wir alle, die wir mitmachen, unser vergangenes Jahr. Dabei ist mir – anhand der Fotos – aufgefallen, wie wundervoll, unglaublich und abwechslungsreich dieses Jahr war. Und wenn ich zurück schaue, kommt es dem, was ich mit unter einem selbstbestimmten und authentischen Leben vorstelle, schon sehr nahe.

Meine liebsten eigenen Blogartikel 2022

Unter den Top 3 meiner liebsten Beiträge ist definitiv der Überblick über unseren finanziellen Weg der letzten 13 Jahre.

Auch dazu gehört der Beitrag, dass wir unseren Toni – unseren VW Camper – verkauft haben. Wir haben ihn damals gekauft, damit wir freier sind. Mussten aber in diesem Jahr einsehen, dass Freiheit für uns etwas anderes bedeutet. In den vergangenen 4 Jahren haben wir viele tolle Reisen erlebt, doch nun ist Zeit für etwas anderes. Wir sind froh, es ausprobiert zu haben, denn so denken wir nicht immer: Was wäre wenn…!

Bereits seit einiger Zeit höre ich immer mal wieder die Frage: Wo bleibt der Spaß im Leben? Dieser Frage bin ich nachgegangen.

Mein 2022 in Zahlen

  • 06.05. – der Tag an dem ich mich selbstständig gemacht habe als Yogalehrerin mit einem kleinen Shop
  • 4 abgeschlossene Yoga-Kurse habe ich in 2022 durchgeführt
  • 81 Blogartikel habe ich in diesem Jahr verfasst, so viel wie nie zuvor in einem Jahr
  • 4 Reisen in 2022
  • 30,4 Stunden die Woche arbeite ich Hauptberuflich und nochmal etwa 15-20 Stunden nebenbei mit diesem Blog, als Yogalehrerin und mit dem Shop
  • 68 Armbänder haben wir in diesem Jahr bisher verkauft

Was 2022 sonst noch los war

Meine Ziele für 2023

  • Mehr Yoga unterrichten – dafür möchte ich sichtbarer werden und mehr nach außen gehen.
  • Kooperationen schließen bzgl. meiner Armbänder. Ich habe mir überlegt regionale Geschäfte und Unternehmen anzusprechen und wegen einer Kooperation anzufragen.
  • Mich deutlich öfter aus meiner Komfortzone herauszuwagen, auch wenn ich Respekt davor habe.
  • Mich weiterzubilden, nicht nur im Bereich Yoga. Das wie werde ich mir noch überlegen in den Tagen um Silvester.
  • 52 Bücher lesen, pro Woche eins. In guten Wochen lese ich 3 Bücher, in schlechten weniger als eins. Ich denke, das ist ein guter Schnitt.
  • Meine sozialen Kontakte auszubauen, außerhalb meines Freundeskreises. Es gibt so viele interessante Menschen auf dieser Welt, den ersten Schritt dazu habe ich bereits getan.
  • Reisen, reisen, reisen! 🙂

2023 – für MICH!

2023 möchte ich sichtbarer werden. Ich möchte mehr nach Außen gehen, meine Grenzen verlassen und mich neuen Dingen öffnen. Ich möchte mich auch mehr für mich selbst einsetzen. Das bedeutet, dass ich anderen Grenzen setzen möchte und muss. Wie immer, werde ich mich in der Silvesternacht mit meiner Familie zusammen setzen und wir werden unsere Ziele als Familie aufschreiben.

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Weihnachten und ein tolles Jahr 2023. Danke, dass ihr hier seid.

close

4 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    unglaublich, was in einem Jahr alles passieren kann. Und auch, wie schnell man das alles vergisst, wenn man sich nicht mal die Zeit für einen Rückblick nimmt.
    Ich lese unglaublich gerne auf Deinem Blog und kann nur Danke sagen dafür, dass Du uns Leser an deinem Leben teilnehmen lässt.
    Deine Ziele für das kommende Jahr finde ich beeindruckend, ich hoffe es bleibt noch ein bisschen Zeit für den Blog 😉
    Ich selbst habe es nicht so mit Vorsätzen und Zielen zum Jahreswechsel. Aber den Punkt mit der Komfortzone kann ich zu 100% unterschreiben. Zumindest habe ich ein turbulentes Jahr vor mir, die Weichen dafür sind schon gestellt.
    LG
    Vanessa

    • einfachfreileben

      Liebe Vanessa,

      vielen Dank.
      Zeit für meinen Blog bleibt auf jeden Fall. Allerdings möchte ich hier meinen Mann gewinnen für die technische Seite, die mich manchmal schon echt viel Zeit kostet. Zeit die ich lieber mit schreiben verbringen würde.
      Ich bin gespannt, was bei Dir im neuen Jahr ansteht, ich lese Deine Beiträge immer fleissig:)
      Ich wünsche Dir eine wundervolle Zeit.
      LIebe Grüße
      Julia

  2. Liebe Julia,

    was für ein beachtliches Jahr. Wahnsinn. Vielen Dank für die eindrucksvollen und persönlichen Einblicke. Es hat viel Spaß gemacht, deinen Beitrag zu lesen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und wünsche dir beim Erreichen deiner Ziele ganz viel Freude und Glück.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    • einfachfreileben

      Liebe Kathrin,

      vielen Dank.

      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: