Zum Inhalt springen

Irland – Vorbereitungen und minimalistische Packliste

Drei Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal ohne Familie unterwegs war. Meine Schwägerin und ich gehen alle zwei Jahre für eine Woche ohne Familie auf Reisen, die vergangenen vier Mal waren wir in Schottland unterwegs. Da uns dieses Mal der Inzidenz (über 800 als wir buchen wollten im September) zu hoch war, haben wir uns für Irland entschieden. Ich war 2010 bereits für ein verlängertes Wochenende in Dublin um Michael Flatleys „Riverdance“ zu sehen und Irland hat mich damals begeistert. Nun war es an der Zeit sich mehr von diesem tollen Land anzusehen.

Vorbereitungen

Wir reisten per Direktflug von Frankfurt nach Dublin an. Mitte Sepember haben wir für eine Woche Anfang Oktober gebucht und für den Flug inkl. Flex-Regelung (Umbuchung bis 24 Stunden vorher) 144,59 Euro pro Person gezahlt. Dazu kam der ICE von Stuttgart nach Frankfurt für 27,90 (nur Hinfahrt) inkl. Platzreservierung und die S-Bahn nach Stuttgart für 5,44 Euro pro Fahrt. Max hat uns in Frankfurt wieder abgeholt.

Ursprünglich wollten wir von Stuttgart aus fliegen, allerdings gibt es hier keinen Direktflug und der Aufenthalt in Schiphol war über drei Stunden, so dass uns ein ganzer Tag verloren gegangen wäre. Daher sind wir nach Frankfurt ausgewichen.

Wir haben für eine Woche einen Mietwagen gebucht, damit wir unabhängig und flexibel fahren können. Hier suchen wir immer nach der günstigsten Möglichkeit. Wie auch die letzten vier Mal haben wir über Check24 – dem Vergleichsportal * – den günstigsten Mietwagen gefunden. Uns war eine vollständige Absicherung ohne Selbstbeteiligung, ein Zusatzfahrer inkl. und eine faire Tankregelung (voll/ voll), wichtig. Uns reicht das kleinster Modell (Citroen C1 oder ähnlich), da wir nur zu zweit sind und lediglich mit Handgepäck reisen. Wir haben noch beim ADAC geschaut und auch direkt bei Mietwagen-Vermietern, die waren jedoch alle teurer oder hatten nicht die Absicherung, die wir wollten. Bezahlt haben wir 333,40 Euro, was in unserem Fall durch zwei ging. Sowohl die Abholung des Mietwagens als auch die Rückgabe war total unkompliziert. Bekommen haben wir übrigens einen Renault Clio, mehr als groß genug für uns zwei.

Die erste Nacht in Dublin hatten wir vorgebucht, alle anderen Nächte buchten wir spontan. Die Hauptreisezeit in Irland war vorbei, so dass es kein Problem war Übernachtungsmöglichkeiten zu finden. Da die Reiseroute nur grob feststand (der Südwesten) ließen wir uns einfach treiben, ein schönes Gefühl im ansonsten durchgetakteten Familienalltag.

Minimalistisches Packen

Wir leben nun bereits länger minimalistisch. Minimalistisches Reisen hat für uns mehrere Vorteile:

  • Du sparst Dir Zeit beim Packen, schnell sind die paar Dinge eingepackt.
  • Du sparst Zeit, weil Du Deinen Koffer nicht aufgeben musst, beim Umsteigen etc.
  • Du sparst Geld, da Du keinen extra Koffer buchen musst.
  • Dein Gepäck kommt nicht abhanden, da Du es immer dabei hast.
  • Auch unterwegs findest Du viele Sachen im Koffer einfacher, toll wenn Du aus dem Koffer lebst während der Reise.
  • Der Koffer ist leicht, für unterwegs toll.

Meine Minimalistische Packliste


Kleidung

In Irland solltest Du, wie auch in Schottland, mit Allem rechnen. Meine Wetterapp zeigte für die Woche alles an, Regen, Sonne, Temperaturen zwischen 6 und 14 Grad tagsüber. Daher hatte ich folgendes dabei:

  • Unterwäsche für 7 Tage (7 paar Socken, 7 Unterhosen, 1 BH)
  • 1 Top für drunter
  • eine Jeans
  • 3 kurzärmlige T-Shirts
  • 1 langärmliges Shirt
  • 1 Pulli
  • Tuch, Mütze, Armstulpen
  • 1 Leggins und 1 T-Shirt für nachts
  • Wollsocken
  • am Tag der Abreise trage ich: Unterwäsche, Socken, eine Jeans, 1 langärmliges T-Shirt, 1 Regenjacke mit Fleeceinsatz und meine Wanderschuhe

Waschtasche

  • 1 Seife, diese nutzte ich zum Haare waschen, für den Körper und das Gesicht, auch zum Wäsche waschen wäre sie geeignet gewesen
  • 1 Menstruationscup, 2 waschbare Slipeinlagen
  • Gesichtswasser, zwei selbstgehäkelte Baumwollpads
  • Gesichtscreme
  • Interdentalbürste (nachhaltig aus Holz), Bambuszahnbürste
  • 2 Gesichtsreinigungslappen
  • Kamm, 2 Haargummis, 2 Haarklemmen, Oropax, meine Zahnschiene
  • vor Ort kauften wir: Zahnpasta und Handcreme

Rucksack

minimalistischer Inhalt meines Koffers
Das MacBook habe ich zum Schluss doch noch raus.

Mein Koffer hatte nur 6 Kilo, mein Rucksack war bis auf die Brotdose und die Thermoskanne leer (ok und mein kleiner Geldbeutel, Handy habe ich in der Jacke verstaut), so dass ich wirklich nicht viel Gepäck hatte.

Ich liebe es mit leichtem Gepäck zu reisen. Die Kleidung hat völlig ausgereicht, ich habe alles getragen und uns war mehr als einmal ziemlich warm. Dabei muss ich sagen, immer wenn ich mit meiner Schwägerin verreise haben wir schönes Wetter, viel Sonne. So auch diesmal.

Im nächsten Teil erfährst Du mehr zur Anreise und zu den ersten Tagen in Irland.

Warst Du bereits in Irland? Wie gefällt Dir das Land? Warst Du auch in Schottland? Wir waren auf den äußeren Hebriden, hier erfährst Du mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.