Finanzplanung

In Teil 1 der Finanzplanung hast Du Dir einen Überblick über Deine Einnahmen und deine Ausgaben verschafft. Du weisst, welche Kosten regelmäßig im Monat und Jahr anfallen und Du hast auch deine variablen Ausgaben – durch das Aufschreiben im Haushaltsbuch – im Blick. Diese Finanzübersicht hilft Dir bei deiner weitere Planung.

Hier findest Du unsere kostenlose Excel-Tabelle mit der Du Deine fixen Ausgaben ganz leicht notieren kannst.

Nun kommt der Punkt, an dem Du all das zusammenführst, um einen genauen Überblick zu erhalten, welche Kosten bei Dir anfallen. Dies ist der entscheidende Schritt um als nächstes Budgets für die einzelnen Bereiche zu erstellen.

Die Finanzübersicht für ein Jahr

Ein Jahr ist ein langer Zeitraum. Aber für Deine persönliche Finanzübersicht ist ein Jahr genau richtig. Alle fixen Kosten sind mindestens einmal angefallen und nach einem Jahr hast Du alle Jahreszeiten und alle Feste einmal durchlaufen mit den dazugehörigen Ausgaben.

Hier findest Du unsere kostenlose Vorlage für ein Jahr Finanzübersicht. Du kannst sowohl die fixen Ausgaben als auch die variablen Ausgaben zusammengefasst für einen Monat eintragen und siehst auch direkt, was Du durchschnittlich in welchem Bereich über das Jahr gesehen ausgibst. Teste diese Tabelle und teile uns gern Dein Feedback mit.

Einnahmen

In den Einnahmen trägst Du nicht nur Deinen Lohn/ Dein Gehalt ein, sondern auch die unregelmäßigen Einnahmen wie Geldgeschenke, Gutscheine, die Steuerrückzahlung oder Privatverkäufe. Über ein Jahr gesehen, hast Du damit einen guten Überblick, was Du – auch nebenbei – einnimmst. Denn oft gehen solche Beträge wie der Verkauf von privaten Gegenständen einfach unter.

Als wir anfingen alle unsere Ausgaben zu notieren, waren wir überrascht, was nebenbei als Einnahmen rein kam. Also neben dem Gehalt und dem Kindergeld.

Ausgaben

Auch bei den Ausgaben macht Kleinvieh oft Mist. Hier ein Kaffee, dort ein Brötchen, das Parkticket oder das Eis. Wir hatten dieses AHA-Erlebnis im Urlaub, als wir konsequent alle unserer Ausgaben aufgeschrieben haben. Der Urlaub wurde durch diese kleinen Ausgaben wie der Kaffee an der Bar oder das Eis am Strand deutlich teuer als wir erwartet hatten.

Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, was Du etwa im Monat für welchen Bereich ausgibst. Oder kannst Du sofort sagen, welchen Betrag Du für Lebensmittel, das Tanken oder den Drogeriemarkt ausgibst? Hier ist eine Menge Sparpotential enthalten. Wir haben unsere Ernährung etwa angepasst und nutzen nun mehr Basics, damit sparen wir im Monat 200-300 Euro. Auf das Jahr gerechnet ist das ein Urlaub für uns vier. Wir haben jedoch nie das Gefühl im Alltag auf etwas zu verzichten.

Möchtest Du sehen wir wir uns ernähren? Dann schau mal rüber auf unseren Blog Body Soul & Family.

Wir empfehlen unbedingt, die Tabelle für ein Jahr zu führen. Danach siehst Du, was Du durchschnittlich im Monat für welche Kategorie ausgibst und welche „Nebeneinnahmen“ Du hast.

Als nächstes nehmen wir Dich mit in das Thema Budgets erstellen, wir zeigen Dir welche Vorteile es hat und wie Du Dein ganz persönliches Budget erstellen kannst.

Beitragsbild von Karolina Grabowska über Pexels