Zum Inhalt springen

Einkommen erhöhen – Tipps

Seit einigen Jahren sind wir auf dem Weg in Richtung Minimalismus. Seit Beginn der Pandemie haben wir – weil wir Zeit hatten – vermehrt Dinge aussortiert. Vor einem Jahr ungefähr haben wir endlich unsere Zukunftspläne konkretisiert. Was davor eher ein …irgendwann möchten wir mal… oder … es wäre schön wenn wir später… war, ist konkret geworden. Wir haben uns die Zahlen angeschaut, unser Budget überprüft, Verträge gekündigt und vieles mehr. Nachdem wir unsere Ausgaben überprüft haben, haben wir uns dem anderen Teil zugewandt. Unserem Einkommen. Wir haben uns am 31.12.2021 überlegt, dass wir monatlich 200,00 Euro nebenbei einnehmen möchten. In diesem Beitrag erfährst Du, wie wir das geschafft haben.

Unsere Ziele und Pläne

Im letzten Jahre haben wir Euch von unserem großen Ziel erzählt. Dieses Ziel steht nach wie vor. Bereits jetzt sind wir dabei unser Haus auszuräumen. Etwas zeitig denkst Du? Wir haben 20 Jahre gebraucht das alles anzuhäufen, vieles davon darf jetzt gehen. Unser momentanes Ziel ist, dass wir nur die Dinge behalten, die uns wirklich am Herzen liegen oder die wir regelmäßig benutzen. Hier kannst Du unseren Minimalismus-Weg mitverfolgen.

Gleichzeitig sparen wir mehr denn je. Unser Ziel in diesem Jahr: 12.000 Euro ansparen, um den großen Kredit unseres Hauses am Ende der Zinsbindungsfrist in vier Jahren ablösen zu können. Und ich kann Euch verraten, es sieht gut aus!

Wie schaffen wir das? Dafür sind zwei Faktoren zuständig, die Ausgaben und das Einkommen. Diese möchten wir Euch näher vorstellen.

Ausgaben anpassen

Wir haben unsere Ausgaben angepasst. Im Laufe der letzten Jahre haben wir verstanden, dass Konsum uns nicht zufrieden macht. Denn alles was Du kaufst, bezahlst Du mit Geld. Für dieses Geld musst Du arbeiten. Wenn Dich diese Dinge langfristig glücklich und zufrieden machen ist das ok, leider ist es beim neusten Kleidungsstück, dem größeren Auto oder dem Schmuck oft nicht so. Es ist ein kurzer Moment der Freude. Wenn er vorbei ist, fühlen wir uns wieder genauso und brauchen den nächsten Kick. Oft in Form von erneutem Konsum.

Wir haben unsere Ausgaben eingeschränkt. Wir gehen selten Essen, nur zu Geburtstagen. Ansonsten kochen wir zu Hause. Für uns ist das kein Verzicht. Ich koche gern und sehr gut. Und wir geniessen es z.B. Samstags auf dem Sofa zu essen und einen tollen Film zu schauen.

Wenn wir ins Kino gehen, nutzen wir immer Kinotage. Statt 20 Euro zahlen wir nur 10. Dabei gehen wir selten und in ausgewählte Filme. So bleibt es etwas Besonderes.

Wir fahren viel Fahrrad, lassen so das Auto stehen. Wenn wir in den Urlaub fahren, gehen wir mit unserem Camper. Wir geniessen die Freiheit die wir haben.

Wir essen vegetarisch, bereits seit mehreren Jahren und ernähren uns hier vor allem von unverarbeiteten Bio-Lebensmitteln. Wir kaufen oft saisonal und regional. Das ist nicht nur gesünder, es schmeckt auch viel besser. Wir haben hier und hier noch weitere Tipps zusammen gestellt, viel Spaß beim Stöbern.

Unter der Kategorie Budget findest Du eine Anleitung, wie Du einen Überblick über Deine Ausgaben bekommst.

Einkommen erhöhen

Selbst wenn Du noch so viel sparst, irgendwann kommst Du an Deine Grenze. Du kannst ja nicht nur von Brot uns Wasser leben, dann wäre Dein Leben wahrscheinlich nicht mehr lebenswert.

Wenn Du alle Ausgaben angepasst hast, bleibt Dir noch die Möglichkeit, Dein Einkommen zu erhöhen. Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten.

Angestelltenverhältnis

Du kannst natürlich mit Deinem Vorgesetzten oder Deiner Vorgesetzten reden, falls Du angestellt bist und eine Gehaltserhöhung aushandeln. In manchen Bereichen ist das jedoch nicht so einfach möglich. Denke in diesem Fall auch an steuerfreie Zugaben wie die monatliche Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, einen Zuschuss zum Sprit (bis zu einem bestimmten Betrag steuerfrei), Zuschüsse zur Verpflegung etc.

Wenn Du unzufrieden mit dem Unternehmen allgemein bist, in dem Du arbeitest, kannst Du auch einen Jobwechsel in Betracht ziehen. Hier kannst Du von vornherein ein höheres Gehalt ins Auge fassen.

Nebenjob

Wenn Du neben der Arbeit noch Zeit und Lust hast, kannst Du Dir einen Nebenjob suchen. Als Minijobber findest Du viele verschiedenen Angebote. Auch in Vereinen, an der VHS oder Familienbildungsstätten werden immer wieder Menschen gesucht, die Ihr Wissen weitergeben, hier wurde die sogenannte „Ehrenamts- und Übungsleiterpauschale“ erst 2021 angehoben. Du kannst somit 3.000 Euro im Jahr steuerfrei dazu verdiene. Wichtig ist dabei, dass der Bereich, in welchem Du arbeitest gemeinnützig ist. Oft sind es Vereine.

Ich habe 2 Jahre lang an der VHS (e.V.) und im Haus der Familie (in kirchlicher Trägerschaft) Kochkurse für verschiedene Altersklassen gegeben und damit unseren Schottland-Urlaub 2019 finanziert. Ich habe für die Kurse ein Honorar bekommen. Dieses wurde im Rahmen der „Ehrenamts- und Übungsleiterpauschale“ gezahlt.

Stuff verkaufen

Weiterhin kannst Du überflüssige Dinge verkaufen. Wir haben im vergangenen Jahr 1.691,96 Euro mit dem Verkauf nicht benötigter Dinge aus unserem Haushalt eingenommen. Hier ein Nintendo-Spiel, dort Klamotten, ein paar Bücher, alte Handys…in den Schubladen der Haushalte lagern tausende von ungenutzten Dingen. In diesem Jahr sind wir jetzt (im Juli) bereits bei rund 1.200 Euro. Kleinvieh macht auch Mist.

Wenn Du auf ein langristiges Ziel hinarbeitest ist es natürlich wichtig, das Du das Geld, welches Du nebenbei verdienst, nicht sofort wieder für Konsum ausgibst.

An Umfragen teilnehmen

Eine Möglichkeit Geld nebenbei zu verdienen ist an Umfragen teilzunehmen. Wir füllen jede Woche ein paar Umfragen aus. Das kostet Zeit, ja, aber wir verdienen damit immer wieder mal 10 Euro. Das mit dem Kleinvieh habe ich ja bereits oben geschrieben. Hier findest Du eine Plattform, auf welcher wir Geld mit Umfragen verdienen.

Spenden gehen

Wenn Du gesund bist und keine Angst vor Nadeln hast, bietet sich auch das Spenden verschiedener Körperflüssigkeiten an. Wir gehen regelmäßig zur Plasmaspende. Hierbei bekommen wir pro Spende 27,00 Euro, oft gibt es noch Sonderprämien aus Aktionen. (Solltest Du in Stuttgart Plasmaspenden gehen wollen, wäre es toll, wenn Du erwähnst dass ich Dich geworben habe, so bekomme ich einen kleinen Bonus) Auch Blut- und Thrombozyten können gespendet werden. Je nach Anbieter bekommt man unteschiedliche Beträge.

Passives Einkommen

Natürlich kannst Du auch passives Einkommen generieren. Passives Einkommen bedeutet, dass Du keine Zeit aufwenden musst, um Beträge zu generieren. Wir investieren hier ins ETFs, derzeit lassen wir uns die Ausschüttungen nicht auszahlen, sondern reinvestieren sie. Somit steigt unser Depotguthaben an. Wenn wir nicht mehr berufstätig sind, werden wir ausschüttende ETFs wählen, um so jedes Jahr ein passives Einkommen zu haben. (Dies ist keine Beratung sondern nur die Weitergabe unserer Erfahrung, bitte informiere Dich selbst gründlich, bevor Du Geld anlegst).

Passive Einkommen können jedoch auch anders erwirtschaftet werden. Du kannst zum Beispiel ein Buch schreiben, YouTube-Videos drehen oder einen Online-Kurs erstellen. Jedesmal wenn jemand Dein Video schaut, Dein Buch kauft oder Deinen Online-Kurs macht, bekommst Du Geld.

Wie Du siehst gibt es viele Möglichkeiten, nebenbei Geld zu verdienen. Wir bekommen unsere Nebeneinkommen aus verschiedenen Strömen, sind aber immer noch dabei, diese auszubauen. So haben wir 2021 bereits 2.500 Euro nebenbei eingenommen. Dieses Geld reinvestieren wir zum Teil in ETFs.

Ich hoffe wir konnten Dir ein paar Anregungen geben. Nebenbei Geld zu verdienen ist nicht so schwer, wie es den Anschein hat. Jede*r hat Begabungen und Talente, die er oder sie einbringen kann. Sei es in Kursen, in einem Nebenjob, im Internet o.ä. Wichtig ist, dass Du beginnst diesen Weg zu gehen, alles andere ergibst sich von selbst.

Welche Möglichkeiten habe ich hier nicht erwähnt? Schreib es mir gern in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.