Zum Inhalt springen

Verkauf Deine alten Sachen!

2.000,14 Euro – so viel haben wir 2021 bisher mit dem Verkauf unserer alten, nicht mehr benötigten Sachen eingenommen. Insgesamt 829 Anzeigen hatten wir in den vergangenen 6 Jahren bei EBay-Kleinanzeigen online, den größten Teil davon in den letzten beiden Jahren. Warum wir unsere alten Sachen verkaufen? Welche Möglichkeiten es gibt? Das erfährst Du hier.

Nimm mir das Chaos!

Vor ein paar Jahren war ich wirklich frustriert, immer freitags, wenn das Haus geputzt werden musste. Nicht das putzen an sich hat mich gestört, das geht schnell, sondern das Wegräumen der Dinge. Zuerst musste ich immer aufräumen – was die meiste Zeit in Anspruch nahm – bevor ich putzen konnte.

Wenn wir Schubladen geöffnet haben, haben wir schonmal einen kleinen Wutanfall bekommen, weil das Zeug einfach nicht in der Schublade bleiben wollte und anzuziehen hatten wir sowieso nie was, auch wenn der Kleiderschrank zum Platzen voll war.

Ich kann mich nicht genau erinnern, was der genaue Auslöser war, aber ich erinnere mich noch an das Gefühl des zu viel bei uns zu Hause. Und an die Frustration und wie hilflos ich mich fühlte mit dem ganzen Kram.

Minimalismus – der Anfang

Dann las und sah ich einige Berichte zum Thema Minimalismus und war Feuer und Flamme. Ich begann auszusortieren, Stück für Stück. Dies ist nun 4-5 Jahre her. Erst mit Beginn von Corona und dem Lockdown nahm das Aussortieren, Entrümpeln uind Verkaufen Fahrt auf. Es war wohl an der Zeit!

In den letzten 2 Jahren haben wir unseren Hausstand um die Hälfte verkleinert. Angefangen von Geschirr, Kleidung und weitere Küchenutensilien über elektronische Geräte, Spielzeug bis hin zu Möbelstücken haben wir nach und nach Dinge verkauft, verschenkt, entsorgt und gespendet.

Wo verkaufe ich welche Dinge?

Unsere Plattform Nummer 1 war ganz klar Ebay-Kleinanzeigen. Hier haben wir das Meiste verkauft und verschenkt.

Für alles findet sich irgendwo noch ein Abnehmer, man muss nur Geduld haben. So habe ich mein 18 Jahre altes Hochzeitskleid aus Rohseide (Preis damals 500 Euro) noch für 50 Euro verkauft.

Besonders gut auf Ebay-Kleinanzeigen gehen elektronische Geräte und Konsolen, Ikea-Möbel und Lego.

Unsere Bücher/ CDs/ Videospiele haben wir über Momox oder Rebuy verkauft. Hilfreich ist hier auch die Seite http://www.werzahltmehr.de um einen Überblick zu bekommen.

Kleidung haben wir versucht über Momox und Vinted zu verkaufen, waren hier allerdings nur mäßig erfolgreich. Den größten Erfolg hatten wir in unserem lokalen Second Hand und auf dem klassischen Flohmarkt.

Flohmarkt Verkaufen
Flohmarkt bei bestem Wetter

Was sollte ich noch beachten?

Während manche Gegenstände wie Konsolen immer Saison haben, gibt es natürlich auch Gegenstände, die nur zu bestimmten Zeiten gefragt sind. Ich würde nie einen Schlitten im Juni verkaufen oder einen Christbaumständer im August. Hier lohnt es sich, auf die entsprechende Saison zu warten.

So haben wir die ganzen Wassertiere, Flossen und Tauchermasken im Juli/ August verkauft, kurz vor der Urlaubszeit. Schneehosen und Schlitten haben wir im Winter verkauft und unser ganzes überflüssiges Campingzubehör wie Zelte, Schlafsäcke und Isomatten im Mai. Alles war kurze Zeit später weg.

Was kann ich verschenken/ spenden?

Alles was unserer Meinung nach nicht verkauft werden konnte, aber noch gut war, haben wir als „zu verschenken“ eingestellt in Ebay-Kleinanzeigen. Hier vor allem Küchensachen wie Teller, Gläser, Töpfe, Besteck etc.

Auch unsere Kiste vor der Tür mit „zu verschenken“ leert sich immer wieder.

Spenden nehmen auch Sozialkaufhäuser entgegen, hier am Besten anrufen. Seit Corona – ich glaube noch mehr Personen haben die Zeit genutzt – sind diese voll mit Dingen, so dass manche schon keine Gegenstände und Möbel mehr annehmen. Örtlich gibt es auch Umsonstläden, Give-Boxen oder Verschenke-Häuschen. Einfach mal lokal schauen.

Entsorgen – wo?

Wir versuchen immer, einem Gegenstand noch ein weiteres Leben zu ermöglichen, schon aus nachhaltiger Sicht. Leider sind manche Dinge einfach nicht mehr zu gebrauchen. Hier haben wir vieles über die Restmülltonne entsorgen müssen – alte unbrauchbare Kleidung, Wollreste etc.

Dinge, die noch recyclebar waren, haben wir über den Wertstoffhof entsorgt, vor allem elektronische Geräte die kaputt waren.

Wir haben uns immer eine Frage gestellt. Wenn ich diesen Gegenstand bekommen würde, wäre er noch gut genug?

Leider kenne ich viele Menschen, die Dinge verschenken, obwohl sie wirklich unbrauchbar sind. Zum Teil, um sie nicht entsorgen zu müssen, aber auch weil „das ja mal Geld gekostet hat“. Auch wenn etwas Geld gekostet hat, das Geld ist verloren. Überlege Dir bitte immer vorher, was Du anderen Menschen da zumutest.

Verkäufe 2020 vs. 2021

Diagramm Einnahmen 2020

Ende 2020 dachten wir bereits, dass wir viel verkauft haben, aber 2021 war dann doch noch einmal etwas Anderen. Im Juni 2020 haben wir mein Motorrad verkauft, es war zu kaputt als dass sich eine Reparatur lohnt. Dies war eine recht hohe Einnahme von 500,00 Euro.

2021 haben wir viele kleine Dinge verkauft. Der hohe Betrag im September resultiert aus einem Besuch auf dem lokalen Flohmarkt mit super Wetter, vielen Menschen und den geringen Beträgen, die wir teilweise angesetzt haben. Wir wollten die Gegenstände einfach nur noch loswerden.

Diagramm Einnahmen 2021

Für den November und Dezember stehen noch zwei Gegenstände im Keller, die wir verkaufen möchten. Den Christbaumständer und einen Pizzastein für einen Schwedenofen. Beides nutzen wir nicht mehr, haben es aber bisher aufgehoben um es zur saisonal richtigen Zeit zu verkaufen.

Was machen wir mit den Einnahmen?

Die Einnahmen haben wir zum großen Teil auf unsere Unterkonten gebucht. Unser großes Ziel ist es, unser Haus in 7 Jahren abgezahlt zu haben. Dafür möchten wir jährlich 12.000 Euro ansparen.

Seit letztem Monat geht der Erlös aus den Verkäufen jedoch auf unsere Urlaubskonto. Neben unserem Jahresurlaub im Sommer planen wir im Juni zwei Reisen. Max möchte gern mit seinen Kumpels eine Woche auf Motorradtour. Ich möchte mit den Kids für zwei Wochen im Bus nach Schottland. Das Geld dafür sparen wir separat vom Urlaubsbudget an. Hier gehen Verkäufe drauf, aber auch das Geld welches wir durch die Plasmaspende einnehmen und das Geld, welches am Ende des Monats noch übrig ist, weil wir die Budgets nicht ausgereizt haben. Im Oktober waren es 110 Euro.

äußere Hebriden 2019
äußere Hebriden 2019

Fazit

Wir sind froh, vor einigen Jahren damit angefangen zu haben unseren Besitz zu minimieren.

Beiträge zum Thema Minimalismus findest Du hier.

Wir leben nicht nur entspannter und haben mehr Luft und Raum. Wir putzen auch deutlich schneller, weil wir nichts mehr aufräumen müssen. Den Wohn-Essbereich zu putzen dauert mittlerweile keine 10 Minuten. Wir stauben das Einzige Sideboard ab, welches noch steht. Dann saugen wir und wischen, fertig.

Auch in den anderen Räumen im Haus herrscht nun Luft, Freiheit und Platz. Wir haben so viel ausgeräumt, dass uns nun unser Haus zu groß ist. Auf Grund der momentanen Mietpreise/ Immobilienpreise bleiben wir jedoch hier wohnen, da alles andere teurer wäre, bei weniger Platz.

Ein weiterer Pluspunkt

Ein weiterer Pluspunkt: die Kinder sind automatisch viel ordentlicher geworden und haben vieles von uns übernommen. Sie haben aussortiert, verkauft, leben ordentlicher, kaufen so gut wie nichts mehr. Und das ganze nur weil wir es ihnen vorleben.

Ein Punkt in Gespräche ist oft: „Was ist, wenn ich es noch einmal benötigt?“
Wir haben so viel aussortiert, nicht einen einzigen Gegenstand habe ich vermisst, hätte ich gebraucht oder würde ich mir noch einmal kaufen.

Hast Du bereits Dinge verkauft? Wo verkaufst Du am Liebsten? Hast Du Tipps?

3 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    gerne habe ich deinen Blog in die minimalismus-blogroll eingebunden.

    Viele Grüße und schönen Blog hast du hier.

    Tanja von minimalismus-blogroll

    • einfachfreileben einfachfreileben

      Liebe Tanja,

      vielen Dank:)

      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.