Zum Inhalt springen

2022 – ein Neustart und Veränderung

Das alte Jahr ist zu Ende, der Urlaub ist vorbei und der Alltag, Schule und Arbeit, geht wieder los. In den vergangenen zwei Wochen habe ich mir Gedanken gemacht, über das Jahr 2022, neue und alte Dinge und wie es mit dem Blog weiter gehen soll.


Instagram – ich mag nicht mehr

Instagram gehört dazu! Wenn Du Leser auf Deinen Blog ziehen möchtest, solltest Du bei den Großen vertreten sein, sei es Instagram, Facebook oder Pinterest. So verging auch im Dezember Zeit um Zeit bei mir mit sinnlosem Scrollen. Nein, ich bin nicht so konsequent einmal am Tag kurz rein zu schauen, was zu posten und dann die App wieder zu schließen. Da ist hier noch ein süßes Hundevideo, da ist dort noch was, was interessant sein könnte und ehe ich darüber nachdenken konnte, war eine Stunde rum.

Wir haben in unserem Haus in den vergangenen Jahren viel ausgeräumt, wir haben Dinge entsorgt, verkauft, verschenkt weil wir mehr Ruhe und Klarheit wollte, weil es uns alles zu viel war. Die Zeit die ich gewonnen hatte, habe ich aber nicht für das genutzt was mir gut tut, sondern war auf Social Media.

Ich habe in der Vergangenheit immer wieder bemerkt, dass mir Social Media nicht gut tut. Es ist eine heile, schöne, gefakte Welt. Ich habe auch nur schöne Fotos reingestellt, wir wollen uns ja alle von unserer besten Seite zeigen. Aber das macht etwas mit einem. Auf einmal kommt einem das eigene Leben – wenn man schlecht drauf ist – so trist und langweilig vor wenn man die tollen Urlaubsfotos, das aufgeräumte Haus, die tollen Events der Anderen sieht.

Am 18.12.2021 habe ich entschieden, dass es mir reicht und den berühmten Link geklickt. Nun ist es ja nicht so, dass Insta Dich sofort gehen lässt, das dauert, einen Monat. In ein paar Tagen ist es entgültig und es ist ok für mich. Aber ich gestehe, die ersten Tage waren nicht so einfach, dauernd hatte ich das Handy in der Hand, habe mich gefragt was wohl die Leute gepostet haben, denen ich folge. Mittlerweile ist es mir egal.

Gleichzeitig habe ich mein Pinterest-Profil dauerhaft gelöscht, auf Facebook war ich sowieso nicht.

30.000 Euro – das große Ziel

Für das Jahr 2021 hatten wir uns vorgenommen 12.000 Euro zu sparen. Haben wir gemacht, wurde sogar mehr. Corona hat mit rein gespielt. Urlaub war zu Ostern nicht so möglich wie wir es wollten, also blieben wir zu Hause. Weggehen ging auch nicht, also haben wir auch hier gespart. Am Anfang erschien uns die Summe so unglaublich, dass wir nicht dachten, wir schaffen es. Für das Jahr 2022 haben wir die Summe nun hoch gesetzt.

Wenn Dir Deine Träume keine Angst machen, sind sie nicht groß genug.

Ellen Johnson-Sirleaf

Und wieder stehen wir vor der riesen Zahl und denken “Wie sollen wir das nur schaffen?”. Ich bin gespannt wo wir am Ende des Jahres stehen werden.

No-Buy-Jahr 2022

Auch 2022 soll ein No-Buy-Jahr werden. Bücher – meine große Leidenschaft – habe ich genug und einen Bücherschrank direkt vor der Tür im Büro. Kleidung benötige ich bis auf ein paar Birkenstocks* nichts. Da ich sowieso nicht der Shopping-Typ bin, keine Deko benötige und auch sonst nur das kaufe, was auf dem Einkaufszettel steht, hoffe ich, dass ich diesen Vorsatz gut einhalten kann.

Unsere Reisen 2022

Wir haben das Jahr 2022 reisentechnisch bereits vorgeplant. Ingesamt stehen 4 Reisen an. Auf dem Grundstück meiner Eltern wollen wir endlich vorankommen, so dass wir hier eine Woche eingeplant haben, es folgen zwei Wochen Schottland mit dem Camper. Im Sommer geht es in die Heimat meines Mannes nach Italien und anschließend noch 10 Tage in die Toskana. Gern möchten wir auch an Weihnachten ins Warme reisen, ob das funktioniert – auch bezüglich Corona – steht noch in den Sternen. Das wird sich im Laufe des Jahres zeigen.

Mir fehlen unsere Reisen! Ich mag es, andere Orte zu sehen, mit Menschen in Kontakt zu kommen, Neues zu entdecken. Bei unserem täglichen Spaziergang während der Weihnachtsferien haben wir festgestellt, dass wir keine neuen Impulse bekommen. Das Leben fließt träge dahin. Versteh mich nicht falsch, ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben, aber einen Hauch mehr Abenteuer könnte ich definitiv vertragen. Schon zum Ausgleich, weil es bei den Kids in der Schule nicht so gut läuft. Corona und die Zeit im Homeschooling mit zwei berufstätigen Elternteilen hat auch in diesem Bereich Spuren hinterlassen.

2022 wird fantastisch

Über den Jahreswechsel habe ich wieder die “Café am Rande der Welt”* Bücher in die Hand genommen. Ich habe diese schon oft gelesen und jedesmal fallen mir neue Sachen auf, verstehe ich die Dinge etwas mehr. Im zweiten Band “Wiedersehen im Café am Rande der Welt”* geht es auch ums Wünschen. Auf was Du Deine Gedanken ausrichtest, das ziehst Du an. Wenn Du Dich also beispielsweise immer wieder darüber aufregst, dass dies oder jedes nicht funktioniert, ziehst Du genau das an, weil da Deine Gedanken sind. Wenn Du dagegen fest überzeugt bist, dass Dir gutes widerfährt, dann wird es auch passieren. Daher richte ich meine Gedanken darauf, dass 2022 ein fantastisches, außergewöhnlich schönes Jahr wird. Im Endeffekt ist dieses Jahr ein aneinderreihen von Tagen. Wenn Du jeden Tag als etwas Besonderes betrachtest, und Dinge tust, die Dir gut tun und die Du magst, wird es ein gutes Jahr.

Ich

Ich habe im vergangenen Jahr meinen Blog gekündigt, ich wusste nicht so recht, wo das mit uns hingeht. Aber ich schreibe wirklich gern, ich geniesse die Zeit beim Schreiben, es ordnet meine Gedanken. Dieser Blog begleitet mich auf meinem Weg bereits einige Zeit, daher wird er nun doch bleiben. Ich werde weiterhin über die Themen eines einfachen, selbstbestimmten Lebens schreiben. Und ich danke jedem Leser und jeder Leserin, den oder die es hier auf den Blog verschlägt.

Lass uns 2022 zu einem fantastischen und großartigen Jahr machen!

close

7 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    vielen Dank für diesen Einblick in Deine persönlichen Pläne für 2022! Mir geht es in vielen Punkten ähnlich wie Dir. Auch ich habe mir vorgenommen, in diesem Jahr etwas weniger Social Media zu nutzen. Und als Du darüber geschrieben hast, dass Du einen Hauch mehr Abenteuer vertragen könntest, habe ich auch genickt 😉
    Freue mich, dass ich heute Deinen Blog entdeckt habe (bzw. Du schon meinen entdeckt hast) und bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht. Ich wünsche Dir für das neue Jahr nur das Beste und hoffe, dass sich alle Deine Wünsche für 2022 auch erfüllen!
    Herzliche Grüße
    Rebecca

    • einfachfreileben

      Liebe Rebecca, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Liebe Grüße Julia

  2. […] mag meine Freunde! Ich verbringe gern Zeit mit den Menschen die mir wichtig sind. Wie im vorherigen Beitrag geschrieben reisen wir unglaublich gern. Aber nur reisen? Vor ein paar Jahren war es der Traum […]

  3. Regine L.

    Liebe Julia,
    ich bin ganz neu auf deinen Blog gestoßen und lese immer wieder einen Bericht von Dir. Ich finde es toll, dass Du dich entschieden hast, weiter zu machen.
    Deine Berichte sind inspirierend, machen nachdenklich und ich denke ich werde auch versuchen das eine oder andere bei mir in der Familie umzusetzen.
    Gerne würde ich in Sachen Konsum minimalistischer werden, aber ich tappe immer wieder in die Falle. Ich glaube ich muss erst einmal ausführlich darüber nachdenken, was ich mit kaufen kompensieren möchte.
    Vielleicht finde ich dazu bei Dir auf dem Blog noch den einen oder anderen Hinweis.
    Liebe Grüße Regine

    • einfachfreileben

      Liebe Regine,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Mir ging es ähnlich wie Dir, ich habe auch versucht etwas zu kompensieren. Ich wollte mich besser fühlen, aber ich habe genau das Gegenteil erreicht. Trotz der Dinge, die immer wieder in unser Haus gewandert sind habe ich mich nicht besser gefühlt. Dann habe ich angefangen zu hinterfragen. Was möchte ich wirklich? Ich habe klein angefangen auszusortieren. Mit jedem Teil das wegkam, wurde es einfacher und mir wurde leichter ums Herz. Der Weg war nicht einfach, nicht linear und bei mir ist die eine oder andere Träne geflossen. Es gab auch Stillstand zwischendurch. Wir alle haben eine Vergangenheit und bei den wenigsten ist es immer nur bergauf gegangen. Aber unser Leben ist so wertvoll und großartig, dass es sich lohnt. Du hast nur dieses eine Leben!
      Ich freue mich, dass du auf meinem Blog gefunden hast.
      Liebe Grüße Julia

      • Regine L.

        Liebe Julia,
        danke für Deine ausführliche Antwort.
        Ich glaube auch, dass da noch sehr viel Arbeit mit mir auf mich zu kommt. Vielleicht will ich manche Dinge einfach nicht wahr haben und stelle mich diesen Wahrheiten nicht. Es fällt mir schwer loszulassen, ob Gewicht, Personen Dinge… das zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Das versuche ich mit immer noch mehr Konsum zu überdecken, habe oft gar keine Freude daran wenn die Sachen/Kleider/Schuhe etc. dann da sind. Ich hoffe die Ideen des Minimalismus können mir dabei helfen. Habe mir jetzt mal eine Woche Konsumruhe verordnet, fûr den Anfang.
        LG Regine

        • einfachfreileben

          Liebe Regine, das ist ein toller Anfang. Schau einfach mal, was das mit Dir macht. Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: