Clava Cairn

Im Juni 2019 waren wir im Juni für zwei Wochen in Schottland. Unser Ziel waren die äußeren Hebriden. Mehr als eine Woche waren wir hier unterwegs, von Insel zu Insel, bevor wir mit der Fähre von Stornoway wieder zurück aufs Festland nach Ullapool übersetzen. Unser Ziel war Inverness.

Alba mo ghaol – Scotland, my love!

Als ich 2012 das erste Mal mit Freundinnen nach Schottland gereist bin, war Inverness unser Ziel. Ich hatte zuvor „Feuer und Stein“* von Diana Gabaldon gelesen, heute auch als Outlander-Serie bekannt, und war, nur durch das Buch, verliebt in Schottland. Vor Ort besuchten wir alles, was wir aus den Büchern kannten…Inverness, Loch Ness, Culloden Battlefield, die Clava Cairn…und Schottland zog mich in seinen Bann.

Seither haben wir Schottland immer wieder besucht, ohne Mann und Kinder. Aber nun wollte ich meiner Familie diesen wunderschönen Teil Schottlands zeigen.

Torvean Caravan Park Inverness

Wir hatten uns den Torvean Caravan Park am Caledonien Canal ausgesucht, da wir von hier zu Fuss die Stadt erkunden können ohne das Auto benutzen zu müssen. Wir wollten zwei Nächte bleiben. Zum einen um etwas zur Ruhe zu kommen und zum anderen war es bei der Ankunft schon Abend. Wir hatten vorreserviert von unterwegs und als wir ankamen war niemand da, der uns hätte in Empfang nehmen können. Aber am Fenster der Rezeption war die Nummer unseres Stellplatzes vermerkt. Gezahlt hatten wir bereits online.

Der Caravan Park ist ein übersichtlicher, kleiner Platz direkt an einer Hauptverkehrsstrasse. Wir standen im hinteren Teil und hatten es dadurch recht ruhig. Der Campingplatz liegt direkt am Caledonian Canal, der die Westküste mit der Ostküste Schottlands verbindet.
An diesem Abend haben wir im Bus gegessen und sind noch eine Weile am Caledonian Canal entlangspaziert.

Am kommenden Morgen ging es dann auf nach Inverness. Das Wetter war gut, kein Regen. Wir haben uns die Stadt angeschaut, sind am Ness entlangspaziert, haben einen Oxfam aufgesucht und ein paar Schmuckstücke entdeckt. Die Kinder durften abends auf dem Camping einen Film schauen und Massimo und ich sind noch einmal nach Inverness rein ins Hootanannys. Das Hootanannys ist ein Pub in dem Livemusik gespielt wird. Ich war bereits öfter hier und wollte es Massimo gern einmal zeigen, Kinder sind jedoch nicht erlaubt. An diesem Tag hat unser Schrittkonto mehr als 20.000 Schritte angezeigt.

Culloden Battlefield – Wendepunkt in der Geschichte Schottlands

Am kommenden morgen haben wir in Ruhe gefrühstückt, geduscht und Toni gepackt, denn wir wollten den Kindern den Ort zeigen, der zum Wendepunkt in der Geschichte dieses einst so stolzen und unabhängigen Landes wurde. Als ich das erste Mal das Culloden Battlefield besucht habe und die Geschichte wirklich spürte, lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken. Auch dieses Mal war es so.

Das Visitor Center vermittelt nachhaltig und sehr eindrücklich, was sich auf dem Schlachtfeld zutrug. Besonders die grausamen und brutalen Taten von Cumberland, der alles niedermetzeln lies, auch als die Schotten sich bereits ergeben hatten, blieb uns allen nachhaltig im Gedächtnis.

Natürlich besuchten wir auch die Gedenksteine für die Clans. Clan Fraser – Jamies Clan aus der Highland-Saga – hatte die meisten niedergelegten Blumen.

Bereits vor einiger Zeit haben sowohl Max als auch ich einen DNA Test gemacht um unsere Herkunft aufschlüsseln zu lassen. Zu knapp 13 Prozent bin ich Schottin, Irin oder Waliserin. das erklärt einiges;)
Zu weiteren 12 Prozent bin ich Engländerin.

Der gespaltene Stein – Clava Cairn

Nachdem wir wieder auf dem Parkplatz waren, war unsere Stimmung etwas gedrückt und wir sahen zu, dass wir weiter kamen. In der Nähe befinden sich die Clava Cairn, ein Steinkreis. Bei diesem gibt es – das wusste ich bereits – einen gespaltenen Stein.

In „Feuer und Stein“* reist Claire durch einen gespaltenen Stein in der Zeit zurück ind Jahr 1743 und trifft dort auf Jamie, den sie heiraten muss. Was sich als großes Unglück erweist entpuppt sich als die Liebe ihres Lebens. Ich liebe die Highland-Saga!

Auf Audible* könnt ihr die Hörbücher hören. Und das Beste ist, ihr könnt es 30 Tage lang unverbindlich testen. Falls ihr Audible* danach nicht weiter nutzen möchtet, kündigt ihr einfach und es entstehen in diesem ersten Monat keine Kosten für Euch.

Gegenüber des Eingangs zum Steinkreis befindet sich ein toller Picknickplatz und wir hatte Hunger, deshalb haben wir erst einmal eine ausgiebige Pause gemacht. Anschließend haben wir uns den Steinkreis angesehen. In Diana Gabaldons „Feuer und Stein“ geht Claire durch einen gespaltenen Stein auf einem Berg zurück in der Zeit. Ok, hier war kein Berg und so groß wie im Buch war der Stein auch nicht und es war auch nicht die richtige Zeit…aber wer weiss….

Die Clava Cairn sind Hügelgräber aus der Bronzezeit. Es gibt viele dieser beeindruckenden Überbleibsel und dieser hier, bei Inverness, wurde auch von Diana Gabaldon besucht. Hat sie sich hier inspirieren lassen? Wir sind jedenfalls nicht in die Vergangenheit verschwunden, dabei würde ich gern mal Mäuschen spielen und schauen, wie es damals wirklich war.

Loch Ness, Fort Augustus und der Caledonian Canal

Wir haben noch einige Zeit hier verbracht, bevor wir wieder ins Auto gestiegen und weiter gefahren sind. Unser Weg ging Richtung Süden, Loch Ness – natürlich – aber auch Fort Augustus. Wir wollten uns die Staustufen des Caledonian Canal anschauen. Unsere weitere Reise findet ihr in Teil 8 unserer Serien „Mit dem VW Bus nach Schottland“.

Alle weiteren Teile unserer Reise findet ihr hier: Mit dem VW Bus nach Schottland

Werbung